Erdbeercremetorte

Zutaten

Bisquitboden
2 Eier
60 g Feinkristallzucker
35 g glattes Mehl
30 g Maizena
30 g Öl
1 El Vanillezucker
abgeriebene Schale einer halben Zitrone
Prise Salz
3-4 El Erdbeermarmelade zum Zusammensetzen

Erdbeercreme
300 g Erdbeeren passiert
450 ml Schlagobers
70 g Agavendicksaft (man kann natürlich auch Zucker nehmen)
1 P Vanillezucker
Saft einer halben Zitrone
8 Blatt Gelatine
1 Schuss Rum
12 große Erdbeeren zum Verzieren

Zubereitung

Zunächst fette ich den Boden der Tortenform aus – NICHT DEN RAND !! Denn wenn der Rand eingefettet ist, dann zieht sich die Torte beim Auskühlen zusammen und bekommt eine Kuppelform, was wir aber für die weitere Bearbeitung nicht wollen.

Ich mixe nun die ganzen Eier eine Minute lang in der Küchenmaschine schaumig und gebe den Zucker und das Salz nach und nach dazu. Nach 3-5 Minuten ist die Masse hell und voluminös geworden. Dann gebe ich langsam das Öl und die Zitronenschale hinzu.
Mit einem Gummihund (laut österr. Küchensprache: Teigschaber aus Silikon) rühre ich flott das gesiebte Mehl und Maizena unter und leere die Masse in die vorbereitete Tortenform. Die Backzeit bei 160° C Umluft beträgt nur wenige Minuten – je nach Backrohr etwa 10 Minuten.

Nach dem Auskühlen (am besten ist es, wenn man die Torte bereits einen Tag vor der Weiterverarbeitung bäckt, denn da bröselt der Teig nicht so beim Auseinanderschneiden) schneidet man die Masse in 2 Tortenböden, die man mit 2/3 der Erdbeermarmelade bestreicht und gleich wieder zusammensetzt.
Jetzt kleide ich die Tortenform am Rand mit Tortenfolie oder Backpapier aus (damit ich die fertige Torte leichter vom Rand lösen kann) und drücke den mit Marmelade gefüllten Boden wieder hinein. Damit die Erdbeercreme besser hält, streiche ich die Oberfläche der Bisquittorte mit dem Rest der Erdbeermarmelade ein.

Für die Creme weiche ich die Gelatine für 10 Minuten in eiskaltem Wasser ein. In der Zwischenzeit wasche, putze und passiere ich die Erdbeeren. Die fertige Masse soll 300 g betragen und wird mit dem Agavendicksaft, Zitronensaft und Vanillezucker vermischt.
Das Schlagobers schlage ich fest, aber nicht ganz steif, und rühre die Erdbeermasse darunter. Die ausgedrückte Gelatine erhitze ich mit einem Schuss Rum und mische die flüssig gewordene Masse zügig unter die Erdbeercreme, die ich dann auf den Tortenboden streiche und mindestens 5 Stunden im Kühlschrank fest werden lasse.

Mit ganzen Erdbeeren oder Schokoerdbeeren verziert sieht die Torte nicht nur wunderbar aus sondern schmeckt auch hervorragend.

TIPP 1:  Ich fette den Rand der Tortenform nie ein, damit sich die Oberfläche der Torte beim Auskühlen nicht zur Kuppel zusammenzieht. Mit einem spitzen Messer kann man die Torte – nach dem Erkalten – vom Rand lösen.

TIPP 2:  Ich siebe das Mehl wirklich immer, bevor ich es für Torten oder Kuchen verwende, denn dadurch wird die Mehlspeise lockerer und klumpenfrei.

TIPP 3: Um diese Torte auch im Winter backen zu können, friere ich die passierten Erdbeeren in 300 g  Päckchen auf Vorrat ein.

 

TIPP 4: Manchmal mag ich es besonders üppig. 🙂
Dann mixe ich noch 2 Becher Schlagobers mit 3 Beutel Sahnesteif, rühre 2-3 El Erdbeermarmelade darunter und spritze diese Creme auf die Torte.