Stifado

Zutaten

1 kg Rindfleisch in große Würfel geschnitten
1 kg kleine Zwiebeln oder Schalotten
2 El Butter
4 El Olivenöl
700 ml passierte Paradeiser (Tomaten)
300 ml Rotwein
5 Pimentkörner
2 Gewürznelken
5 Knoblauchzehen gehackt
1 Zimtrinde
3-4 Lorbeerblätter
1-2 Kl Salz
1 El Honig
Zimtpulver


Zubereitung

In einer großen Pfanne brate ich die Fleischwürfel in der Butter an. Sobald die ersten Stücke braun werden, gebe ich Olivenöl und Knoblauch dazu. Haben alle Fleischstücke Farbe genommen, lösche ich mit Rotwein ab, salze und gieße die passierten Paradeiser dazu.

Damit ich die Gewürze (Zimtrinde, Nelken, Lorbeerblätter und Pimentkörner) nach dem Kochen nicht mühsam aus dem Stifado suchen muss, gebe ich sie in einen Teebeutel, den ich verknote und dann mitkoche.
Nun lasse ich Fleisch, Gewürze und Flüssigkeiten – zugedeckt – 90 Minuten bei geringer Hitze köcheln.

Danach gebe ich die geschälten Zwiebeln dazu und lasse das Stifado nun ohne Deckel leicht weiterkochen. Sollte zuviel Flüssigkeit verdunsten, gebe ich etwas Wasser dazu. Nach einer halben Stunde sollte das Fleisch zartweich und die Zwiebeln weich, aber noch nicht zerkocht sein.
Zuletzt schmecke ich das Stifado mit Honig und Zimtpulver ab.
Weißbrot und ein Glas Bier machen den Genuss perfekt.