Mamas wissen alles - außer es ist eine Oma im Raum

Renate Kaufmann

Über mich

Über mich zu schreiben, ist schwieriger als alles andere.
X-mal habe ich diesen Beitrag begonnen, umgeschrieben und wieder geändert. Jetzt lasse ich es einmal dabei – ändern kann ich ihn ja jederzeit.

Warum schreibe ich diesen Blog?

Da ich nicht mehr ganz taufrisch bin, habe ich viele Informationen und Wissen gesammelt, das ich gerne weitergeben möchte.
Ich halte manche Dinge oder Methoden für lebenserleichternd und möchte andere davon überzeugen.
Hat frau gute Rezepte entwickelt, dürfen sie gerne andere nachkochen. Vor Jahren schon habe ich auf Wunsch meiner Freundinnen begonnen meine Lieblingsrezepte aufzuschreiben. Mit diesem Blog kann ich sie nun veröffentlichen.

Alternative Medizin (wie Homöopathie), altes Wissen oder Hausmittel etwa drohen langsam in Vergessenheit zu geraten. Das zu thematisieren ist mir wichtig. Es gibt so viele Tipps für kleine Wehwehchen oder als Unterstützung zum schnelleren Genesen.  So habe ich bei meiner Hüft-OP gezielt Schüßler-Salze zusätzlich zu den vorgegebenen Medikamenten genommen. Meine Blutwerte waren viel schneller wieder im Normbereich als die meiner Zimmernachbarin. Klassische und alternative Medizin vereint haben mir schon oft geholfen. Auf die Chemo während meiner schlimmsten Erkrankung hätte ich allerdings nie verzichtet.

Als Mutter von Zwillingen, 4-fache Oma und Köchin aus Leidenschaft schwöre ich auf gute Ernährung. Mein Motto ist – Kochen ist Liebe
Ich koche und backe regelmäßig selbst, wenn möglich mit Biolebensmitteln, denn ich weiß, dass die Industienahrung die Menschen krank machen kann (hat sogar die UNO festgestellt).

Ich baue selbst Gemüse an, und werde euch zeigen, dass dies auf jedem Fensterbrett möglich ist.

Ich würde aber auch gerne eure Fragen und Ideen aufnehmen und, sofern möglich, umsetzen.
Also hab bitte keine Scheu und melde dich einfach bei mir.

Steckbrief

1955 – Alles fing an
Ich habe als erstes der 3 Mädchen von Elfriede und Johann D. das Licht der Welt erblickt.

1974 – Hochzeit

Noch nicht großjährig, aber sehr verliebt, habe ich geheiratet. Weil damals die Gesetze noch viel frauenfeindlicher waren, ging die Vormundschaft meines Vaters auf meinen Mann über.
Ja, echt. Mein Ehemann war mein Vormund !!!
Hat aber nix geschadet, denn glücklich verheiratet sind wir noch heute.

1975 –
Studium fertig
Ich fing an als Junglehrerin in einer Hauptschule zu arbeiten. Gleichzeitig begann ich an der TU mit dem
Hochschullehrgang für Werbung und Verkauf.

1978
Geburt unserer Zwillinge
Sie sind das größte Glück für uns.

1979
Erste Berührung mit einem Computer und große Begeisterung dafür. Ein Programmierkurs und andere Abendkurse waren Ausgleich zum Hausfrauen- und Mutterdasein und brachten mich beruflich weiter.

1981 – Start als Selbständige

Ich begann als Selbständige in der aufkeimenden IT-Branche zu arbeiten.

1982 – Homöopathie

Die chronische Erkrankung unseres Sohnes brachte mir erste positive Erfahrungen mit Homöopathie.

1983 – Politik

Als frauen- und sozialpolitisch engagierte Frau wurde ich zur jüngsten Bezirksrätin in Mariahilf gewählt.

1993 – Politik als Hauptberuf

Ich wurde zur Bezirksvorsteher-Stellvertreterin gewählt.

2001 bis 2014 – Bezirksvorsteherin in Mariahilf
Es begann die aufregendste und intensivste Zeit meines Lebens – anstrengend, aber ich möchte sie nicht missen.

2014 –
Begegnungszone und Rückzug ins Privatleben
Mit der Veröffentlichung meines Buches “Begegnungszone” – Geschichten aus 30 Jahren Kommunalpolitik – nahm ich meinen Abschied aus der Politik. Wehmütig aber auch erleichtert begann ich ein Leben ohne rigorosen Terminkalender, aber mit unendlich vielen Möglichkeiten.

2015/16 – Dr. Schüßler-Salze
Ich begann die Ausbildung zur Therapeutin nach Dr. Schüßler. Würde ich in Deutschland leben, dann hätte ich wohl die viel weitreichendere Ausbildung zur Heilpraktikerin gemacht, aber in Österreich ist dies leider verboten.

Menü schließen