Herzlich willkommen in meinem Tagebuch! 🙂

Hier schreibe ich über die alltäglichen Ereignisse, die mich freuen, die mich ärgern, die nicht unbedingt spektakulär sind, die vielen von euch wahrscheinlich bekannt vorkommen, weil sie immer wieder passieren und einfach zum Leben dazu gehören. Hier findest du aber auch Geschichten, die ich vor Jahren als Politikerin in Wien erlebt habe und im Buch “Begegnungszone” veröffentlicht habe.

Das Riff lebt
Bei einem Spaziergang im Süden der Insel sahen wir in gut einem Kilometer Entfernung ein Riff, das uns zuvor noch nie aufgefallen war. Ziemlich weit über den Bodden spannten sich die Wellenbrecher. Ein Foto war, wie du siehst, auf diese Entfernung auch nicht scharf zu bekommen, also spazierten wir in die Richtung um zu sehen, was da errichtet worden war.
Je näher wir kamen umso mehr staunten wir. Bis – ja bis sich das Riff plötzlich erhob und davonflog. Hunderte, vermutlich eher tausende – Vögel stiegen auf und suchten das Weite. Es hat uns ein bisschen an Hitchcocks Vögel erinnert.

Reet-Dächer auf Rügen

Wer Rügen erwandert oder mit dem Rad erkundet, wird viele wunderschöne Häuser entdecken. Viele sind noch Reet-gedeckt. Und neue werden auch immer wieder in diesem Stil gedeckt.

Der Rasende Roland

Mehr als 30 Km/h bringt er nicht zustande, der Rasende Roland. Und dennoch ist er eine wichtige Attraktion auf Rügen – und für meinen Mann. Schwungvoll hievte er sich in den Führerstand und genoss mehr als eine Stunde Dampflok-Erlebnis aus nächster Nähe.
Und weil es so toll war, fährt er morgen nochmal mit. 🙂 🙂 🙂

Rügen bietet für jeden was

Mich, als Kräuterhexe, hat natürlich die Heilkräuter-wanderung ganz besonders interessiert.  Und meine Erwartungen wurde nicht enttäuscht sondern noch übertroffen. Der Vollblut-Ranger Renè Geyer hat uns durch seine mitreißende Begeisterung die vielfältige Natur Rügens von ihrer schönsten Seite gezeigt. Die Farbenpracht der über 150 Pflanzen hat uns fasziniert.
Wer immer hier Urlaub macht, sollte sich dieses Erlebnis nicht entgehene lassen.

Hochzeitstag bei Vollmond

 

Zu Vollmond findet im Naturerbe Zentrum Rügen immer ein besonderes Event statt: Die Vollmondwanderung.
Unser 48. Hochzeitstag fiel genau auf diesen Tag, und wir feierten ihn mit Sekt hoch über den Bäumen. Über eine 1250 m lange Rampe schlängelt sich der Baumwipfelpfad auf den 40 m hohen Aussichtsturm, der einen einzigartigen Rundblick über die Insel gewährt.
Während auf der einen Seite die untergehende Sonne das Meer orange-rot färbte, schenkte uns der Vollmond auf der anderen Seite seine ersten Strahlen. Die Mitarbeiter/Innen des Naturerbe Zentrums erzählten Geschichten und Gedichte über den Mond, während dieser sich immer wieder mystisch hinter Wolken versteckte und dann wieder in hellem Licht erschien. Man hatte den Eindruck, dass auch er seinen Beitrag zu diesem beeindruckenden Abend leisten wollte.