Himbeerpralinen

  • Beitrags-Kategorie:Rezepte

Himbeerpralinen

Recipe by Renate Kaufmann, Photo by Kathi Kutschera

Wer den Aufwand nicht scheut, wird mit einem herrlichen Geschmackserlebnis belohnt.

Zutaten

  • 200 g Zartbitterkuvertüre

  • 120 g weiße Schokolade, gehackt

  • 100 g Himbeermark (kernlos)

  • 25 g Agavendicksaft (oder Staubzucker)

  • 1 El Himbeerlikör (oder Himbeersaft)

Zubereitung

  • Zunächst schmelze ich langsam die Kuvertüre. Die Temperatur soll nie mehr als “lippenwarm” sein, da sonst die Kuvertüre krümelig und nach dem Abkühlen matt und grau wird.
  • Mit einem Pinsel streiche ich die gut gekühlte Pralinenform (je kälter umso schneller wir die Schokolade fest) mit der flüssigen Kuvertüre ein. Dabei achte ich darauf, dass die Schokolade gleichmäßig verteilt wird. Dann lege ich die Form für 15 Minuten in den Kühlschrank.
  • Dann streiche ich die Form noch einmal mit flüssiger Kuverture ein und lege die Pralinenform nochmals in den Kühlschrank. Wenn es danach noch zu dünne Stellen gibt, streiche ich noch ein drittes Mal drüber.
  • Nun erhitze ich in einem kleinen Pfännchen langsam, bei geringer Hitze, das Himbeermark und die weiße Schokolade. Ist diese Mischung flüssig, rühre ich den Agavendicksaft und den Himbeerlikör darunter und rühre alles glatt.
  • Diese Masse fülle ich in einen Spritzsack und lasse sie so lange auskühlen, dass sie noch problemlos fließt.
  • Kurz vor dem Erstarren fülle ich die Himbeercreme in die Schokohohlkörper, und zwar so, dass 1mm bis zum Rand frei bleibt. Nun kommen die fast fertigen Pralinen für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.
  • Danach schließe ich die Praline mit etwas erwärmter Kuverture und gebe die Pralinenform für eine Stunde in den Gefrierschrank. Danach drücke ich die Pralinen vorsichtig aus der Form – und darf endlich kosten. 🙂