Punschkrapferl
aus Keksresten

 

Wenn in deiner Keksdose nur mehr traurige Reste vorhanden sind, die nicht mehr perfekt aussehen wie vor Weihnachten, dann ist Zeit sie zu verwandeln.
Punschkrapferln, Punschtorte oder Punschkugeln sind eine gute Möglichkeit Kekse oder auch Kuchenreste zu verwerten.

Zutaten

Keks- und Kuchenreste
250 g Marillenmarmmelade
1/16 l Rum
Saft einer halben Zitrone
30 – 50 g geriebene Nüsse
50 g erweichte Milchschokolade
eventuell Biskottenbrösel

1 Bisquitboden (selbst gemacht oder gekauft)

Für die Glasur
Marillenmarmelade zum Überziehen
1 Becher Punschglasur

 

Zubereitung

Zu Beginn verrühre ich die Marmelade mit dem Rum und dem Zitronensaft. Dann erwärme ich die Schokolade und mische sie darunter.

Die Kekse zerreibe ich im Cutter und ermische sie mit den Nüssen.
In diese Mischung rühre ich vorerst einmal die Hälfte der Rum-Marmelade. Ist die Masse zu trocken, gebe ich löffelweise mehr Marmelade hinzu, bis ich die gewünschte Konsitenz erreicht habe. Dann muss die Punschmasse rasten und anziehen. Nach etwa einer Stunde koste ich und gebe, falls nötig, je nach Festigkeit noch etwas Marmelade (macht die Masse weicher) oder auch Biskottenbrösel (damit wird die Masse fester) hinzu.

Nun entscheide ich, ob ich eine Punschtorte,  Punschkrapfen, oder wenn die Punschmasse gering ist, gar nur Punschkugeln mache. 

Punschkugeln

Ich forme aus der Punschmasse Kugeln mit einem Durchmesser von 3 cm, überziehe sie mit der Punschglasur, setze sie auf Backpier und lasse sie trocknen. In Papierkapseln serviert, sind sie ein kleiner, süßer Happen zum Kaffee.

Punschtorte

Habe ich viel Punschmasse, dann kleide ich den Rand einer Tortenform mit einem Cellophan- oder Papierstreifen aus, lege den Bisquitboden hinein und drücke die Punschmasse fest darauf. Es dürfen keine Luftlöcher entstehen.

Dann nehme ich die fertige Torte aus der Form und stelle sie auf eine Tortendrehplatte.  Nun koche ich 100 g  Marillenmarmelade auf, mit der ich dann die Torte überziehe. Ich gieße dafür die Marmelade in die Mitte der Obefläche und streiche sie mit einer Palette überall glatt.

Nun warte ich, bis die Marmelade kalt und fest geworden ist, damit ich die Torte mit der rosa Glasur vollenden kann.

Punschkrapfen

Habe ich Zeit, Lust und Laune, dann mache ich kleine Punschkrapfen.

Dafür streiche und drücke ich die Punschmasse fest auf eine Biquitteigplatte, die ich in regelmäßige Würfel schneide. Jeder Würfel wird – ebenso wie die Torte – mit kochender Marillenmarelade überzogen. Ist die Marmelade fest geworden, überziehe ich jeden Würfel mit Punschglasur, verziere ihn mit einer halben kandierten Kirsche und lasse ihn trocknen.

Menü schließen