Kresse für den Ostertisch

Ich nehme für zwei Eierschalen einen halben Kaffeelöffel Kressesamen.
Damit die Samen schneller keimen, weiche ich sie eine Stunde in ein wenig Wasser ein.
Ich nehme für 1/2 Kl Samen 4 Kl Wasser.
Die Samen quellen dabei ordentlich auf und das Wasser wird gelartig.

Bevor ich die Eierschalen fülle, wasche ich sie aus und fülle sie mit Anzuchterde.
Nun verteile ich den eingeweichten Kressesamen gleichmäßig darüber.
Ich halte die Samen während der nächsten Tage permanent feucht, indem ich sie mehrmals täglich mit Wasser besprühe.
Nach drei Tagen bereits beginnen die Samen zu keimen, und nach 8 Tagen kann die Ernte des würzigen Käutleins beginnen.



Die Kresse wird vielfach als Wunderpflanze bezeichnet. So soll etwa das Kauen von Kressesamen und das Trinken des Absuds der Samen entgiftend, abwehrsteigernd, entwässernd und gefäßentspannend wirken.

Das Kauen von Kressesamen soll im Kampf gegen viele Krankheitserreger erfolgreich sein. Auch stillenden Müttern wird das Trinken eines Tees aus Kressesamen empfohlen, weil dadurch die Milchproduktion gefördert werden soll.

Kresse enthält Eisen, Calcium, sowie die Vitamine A, B und C.