Erdäpfelsalat
klassisch und urgut

Für den klassischen Erdäpfelsalat gibt es drei wichtige Voraussetzungen:

1.Ein richtig guter Erdäpfelsalat darf nicht in der Marinade schwimmen.
2. Der fertige Salat muss glänzen, als wäre er mit Klarlack zubereitet.
3. Nimm nur festkochende Erdäpfel, alle anderen eignen sich nicht zur Salatzubereitung.

Zutaten

750 g festkochende Erdäpfel
1 gehäufter EL Dijonsenf
4 -5 EL Essig
2 gehäufte EL Staubzucker
1/2 TL Salz
1 rote Zwiebel
1/16 l Rapsöl
1/16 l Wasser
1/16 l – 1/8 l sehr würzige Suppe (kann aus Suppenpulver sein)

Zubereitung

Ich koche die Erdäpfel in der Schale und lasse sie auskühlen. In  der Zwischenzeit rühre ich aus Senf, Zucker, Salz, Öl, Wasser und Essig mit dem Schneebesen eine glatte Marinade. Nun schneide ich die rote Zwiebel in kleine Stücke und gebe sie in die Marinade, die ich mindestens 30 Minuten ziehen lasse.
Sind die Erdäpfel überkühlt, schäle ich sie, schneide sie in 4 mm dicke Scheiben und gieße die Marinade darüber.
Ich bereite den Salat immer in der allergrößten Schüssel zu, die ich habe, denn da muss ich nicht mit einem Löffel umrühren, sondern kann den Salat durch leichtes Hin- und Herbewegen der ganzen Schüssel vermischen. Mit einem Löffel zerbricht man jedes Mal die Erdäpfelscheiben.
Nach mehrmaligem Schwenken (dauert etwa 10 Minuten) haben die Erdäpfel die Marinade aufgesogen. Dann gieße ich “schluckweise” die kochende Suppe dazu und schwenke den Salat immer wieder. Dadurch entsteht dann auch der schöne Glanz am Salat.
Mit etwas frischem Pfeffer bestreut, kann man den Salat schon genießen.