Gummihund

Mit einem guten Gummihund kannst du das letzte Patzerl Teig aus jeder Schüssel holen, die Mayonnaise aus dem Mixbecher oder den letzten Rest der Marmelade aus dem Glas.

Wichtig ist, dass die Zunge nicht zu weich – aber auch nicht zu hart ist. Sie muss sich an jeden Behälter anschmiegen, damit kein Rest übrig bleibt.


Einen für Süßes – einen für Pikantes

Verwendet man den Gummihund auch zum Rühren und Rösten beim Kochen, dann nimmt er mit der Zeit leider den Geruch von Knoblauch und Zwiebeln an. Aus hygienischen Gründen verwende ich keine Kochlöffel mehr, daher habe ich – farblich unterschiedlich – zwei Gummihunde fürs Kochen von Pikantem und zwei für Mehlspeisen, was völlig reicht.
Da sie aus Silikon sind, kann man sie sogar schnell mit kochendem Wasser übergießen oder auch wunderbar mit dem heißesten Spülgang im Geschirrspüler reinigen.

Menü schließen