Bisquitroulade


Zutaten

7 Dotter
5 Eiweiß
110 g Kristallzucker
100 g Mehl
Prise Salz
1 El Kristallzucker
200 g – 250 g Marmelade
Staubzucker zum Bestreuen


Zubereitung

 

Zunächst heize ich das Backrohr vor: 160°C Umluft.

Die Eier (Dotter und Eiweiß gemeinsam) und den Zucker lasse ich in der Küchenmaschine mit dem Schneebesen 3 Minuten auf höchster Stufe schaumig rühren. Dabei vervielfacht sich das Volumen und die Eimasse wird sehr hell.
Währenddessen lege ich das Blech mit Backpapier aus.

Nun siebe ich das Mehl über den Eischaum, salze ein wenig und rühre das Mehl zügig unter.
Die Masse streiche ich auf das Blech und lasse das Bisquit etwa 12 Minuten backen.
Die Oberfläche soll mittelbraun sein und auf Fingerdruck leicht nachgeben, dann ist der Teig fertig gebacken.

In der Zwischenzeit lege ich ein Stück Backpapier (in der Größe des Backblechs) bereit und bestreue es mit einem Esslöffel Kristallzucker.
Ist die Roulade fertig gebacken, nehme ich das Backpapier an der Längsseite, hebe die Teigplatte damit auf und lege sie mit der Oberfläche auf das mit Zucker bestreute Papier und rolle sie fest ein.

In der Zwischenzeit rühre ich die Marmelade glatt (oder passiere sie, falls es eine mit Kernen oder Fruchtstücken ist).
Nach etwa 3 – 5 Minuten rolle ich die Roulade wieder auf. Du wirst sehen, sie hat sich an ihre neue Form schon gewöhnt, denn der Rand rollt sich schon ganz von selbst auf. Nun streiche ich die Marmelade darauf und rolle sie wieder ein.

 

Nachdem sie völlig ausgekühlt ist, bestreue ich sie mit Staubzucker.