Wasserhahn selbst entkalken

Du kennst das sicher auch: Immer wieder verlegen winzige Kalkablagerungen die Wasserhähne. Das Wasser spritzt dann oft kreuz und quer und alles rundherum wird nass.
Das Problem ist aber ganz schnell gelöst. Du brauchst nur ein Präservativ und etwas Essigwasser (ich nehme halb Essig und halb Wasser).

In das Präservativ fülle ich cirka 1/8l Essigwasser.  Dann ziehe ich es über den Wasserhahn – in dem Fall war es die Brause bei der Abwasch – und achte darauf, dass alle Teile im Essigwasser sind.
Ich lasse das Essigwasser gerne über Nacht wirken. Man sieht aber bereits nach einer Stunde die ersten Kalkstückchen im Essigwasser herumschwimmen.

 

Am nächsten Morgen entferne ich das Kondom, lasse das Wasser mit höchstem Druck durchlaufen und der Wasserstrahl ist wieder so wie bei einem neuen Wasserhahn.

 

Wenn du dich jetzt fragst, ob es unbedingt ein Kondom sein muss: Ja, ich habe es nämlich auch mit einem Plastiksackerl versucht (denn Omas werden, wenn sie Präservative kaufen, doch etwas merkwürdig angeschaut 🙂 ) aber das war weit komplizierter, weil man zusätzlich ein Gummiringerl oder einen Spagat zum Fixieren braucht. Und wenn man das geschafft hat, will das Ganze trotzdem nicht dichthalten. Und wenn es nicht ganz dicht bleibt, dann rinnt das Essigwasser über Nacht aus und der Kalk bleibt, wo er war 🙁 .

 

Das kleine Wasser 1×1 in Wien

Wasserverbrauch in Wien

Hast du gewusst, dass jede/r  Wiener/in täglich etwa 130 Liter Wasser verbraucht?
Interessant ist auch, wofür.
So setzt sich der durchschnittliche Gesamtverbrauch zusammen:

  • Duschen, Baden: 44 Liter
  • WC-Spülung: 40 Liter
  • Wäsche waschen: 15 Liter
  • Körperpflege: 9 Liter
  • Geschirr spülen: 6 Liter
  • Kochen und Trinken: 3 Liter
  • Wohnungsreinigung: 8 Liter
  • Gartenbewässerung: 5 Liter


Das Wiener Rohrnetz

  • Es gibt mehr als 3.000 Kilometer öffentliche Rohrstränge
  • Mehr als 100.000 Anschlussleitungen (Verbindungsleitungen zwischen Straßenrohrstrang und dem Wasserzähler im Haus)

Von den Endpunkten der Hochquellenleitungen wird das Wasser über Hochbehälter in das Rohrnetz eingespeist. So gelangt es in die Wohnungen und Häuser.


Wasserhärte

Das Wasser in Wien ist grundsätzlich weich und hat nicht mehr als 11° dH. Nur in In Ausnahmefällen kann durch die Einspeisung von Grundwasser die Wasserhärte bis auf 16 °dH ansteigen. Dies betrifft aber auch nur die Bezirke 2, 3, 11, 20, 21 und 22.