Nussecken

Zutaten
Teig
200 g Mehl
200 g geriebene Mandeln
200 g Butter
200 g Zucker
1 Dotter
1 Msp Salz

Nussmasse
50 ml Obers
120 g Honig
120 g Butter
250 g Zucker
400 g gehackte Nüsse
1 Msp Salz

Ins vorgeheizte Backrohr bei 170°C Umluft

Zubereitung
Für den Teigboden mischt man alle Zutaten zu einem festen Teig und lässt ihn eine halbe Stunde rasten. Danach rollt man ihn auf ein mit Backpapier belegtes Blech, sticht ihn mit einer Gabel mehrmals an – damit er beim Backen keine Blasen wirft – und bäckt ihn 10 Minuten.

Nun kocht man das Obers mit dem Zucker auf, fügt den Honig und die gehackten Nüsse dazu. Jetzt darf man nicht lange warten, denn die Nussmasse wird schnell fest. Also streicht man sie auf den vorgebackenen Mürbteig und bäckt die Masse bei 170° C Umluft noch einmal 18 – 20 Minuten.

Ich lasse die gebackenen Teigplatten mindestens eine Stunde auskühlen, denn die Nussmasse würde im warmen Zustand am Messer kleben bleiben. Im erkalteten Zustand  schneide ich dann mit meinem größten Messer die Teigplatte in cirka 3 cm breite Streifen, die ich dann auf einem Brett in kleine Ecken schneide.
Die Ecken tauche ich in flüssige Schokoglasur und lege sie auf Papier oder Folie zum Trocknen.
Ausserhalb der Adventszeit schneide ich die Schnitten etwa 6 x 6 cm und serviere sie gerne den Gästen, die keine cremigen Mehlspeisen mögen, zur Jause.
Wenn die Naschkatzen der Familie nicht wissen, wo die Keksdose mit den Nussecken aufbewahrt wird, halten sie sich mindesten 6 Wochen.