CORONA-TAGEBUCH

Die Medien bringen täglich Beiträge, in denen Prominente schildern, wie es ihnen während der Corona-Krise geht.
In meinem Blog möchte ich ALLEN eine Plattform bieten uns zu sagen, wie es ihnen geht, was sie tun und was ihnen im Moment wichtig erscheint.

So können wir uns gegenseitig – auf Distanz – austauschen und Mut machen.
Was wir aber damit auch schaffen ist eine Dokumentation wie „Otto Normalverbraucher“ die Krise erlebt und bewältigt.

Schickt mir eure Texte (max. 500 Zeichen) unter info@frag-die-oma.blog, Vorname und Alter wären auch interesssant. Alles andere bleibt anonym.

10.7.2020

– Die COVID-19-Infektionen steigen weltweit ungebrochen. In manchen Staaten befürchtet man, dass die 2. Welle bereits beginnen könnte.
– Um 12:00 Uhr gab die Johns Hopkins University bekannt, dass aktuell 1,292,600 Menschen weltweit infiziert sind/waren.
555,500 sind bereits daran verstorben.
Melbourne muss ab heute zurück in den Lockdown. Es gilt dort eine sechswöchige Ausgangssperre für 5 Millionen Menschen. Man darf nur noch zum Arbeiten, Einkaufen oder für Arztbesuche das Haus verlassen. Schulen werden geschlossen. Um den Run auf Lebensmittel zu bremsen, wurden Einkaufsbeschränkungen für Artikel wie Nudeln, Gemüse oder Zucker erlassen.
– In Israel steigen die Neuinfektionen rasant. Gab es im gesamten Monat Mai nur knapp 1.200 Neuinfizierte, sind es in den letzten Tagen täglich so viele.
Deutschland hat, wie es scheint, die Pandemie gut im Griff. Die Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden betrugen 398.
– In Österreich gibt es in einigen Gegenden wieder Makenpflicht. So etwa in einigen Kärntner Fremdenverkehrsorten in der Zeit von 21:00 bis 2:00.
In den letzten Jahren sind jeweils knapp unter 100 Neuinfektionen gezählt worden.
Hotels in Ischgl und St. Anton könnten für die Corona-bedingte Schließung entschädigt werden, weil diese nach dem Pandemiegesetz angeordnet wurden. Tausende andere Betriebe hingegen könnten leer ausgehen.
– In Serbien kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen, nachdem eine neuerliche Ausgangssperre angekündigt wurde. Die Demonstranten drangen ins Parlament ein, warfen Steine auf Polizisten und feuerten Leuchtraketen ab. Mittlerweile wurde die angekündigte Ausgangssperre wieder zurückgenommen.
– In den USA sind bisher 1,120,000 Menschen an Corona erkrankt und 133.300 daran verstorben. Nichtsdestotrotz setzt Trump seine Wahlkampfveranstaltungen fort und gefährdet dadurch tausende Menschen, die sich in überfüllten Hallen drängen. Seine Gäste müssen bei der Anmeldung bestätigen, dass sie “freiwillig alle Risken” übernehmen, die aus einer Corona-Infektion resultieren könnten.

6.7.2020

Erna, 57

Im ORF wurde heute morgen darüber berichtet, dass die ersten coronainfizierten Urlauber aus dem Westbalkan oder Italien zurückgekommen sind. 
Ist eine florierende Wirtschaft und speziell die Tourismusbranche wirklich wichtiger als die Eindämmung der Pandemie?
Müssen Menschen wirklich jederzeit ins Ausland reisen dürfen?
Ist die Gesundheit der Menschen im Vergleich zu einer ständig wachsenden und gut funktionierenden Wirtschaft so wenig wert?
Mir ist schon klar, dass dein Blog meine Fragen nicht beantworten kann, aber ich muss sie öffentlich stellen, weil ich die Reisefreiheit für zu früh und gefährlich halte. Nicht nur die Reisenden, auch die Daheimgebliebenen werden einem neuerlichen Risiko ausgesetzt.

– Für meine vielen,  treuen Leser/Innen aus der Bundesrepublik habe ich heute gute Nachrichten. In Deutschland sind in den letzten 24 Stunden lediglich 239 Menschen positiv auf COVID-19 getestet worden.
– Die Reproduktionszahl liegt erfreulicherweise schon einige Tage konstant um 0,8.
– Nach einer parlamentarischen Anfrage der FDP wurde bekannt, dass China seit März Schutzkleidung in der Höhe von 17 Mrd. Euro exportiert hat.
Die Bundesrepublik Deutschland hat davon alleine
1,6 Mio. OP-Masken
1 Mrd. FFP-Masken (besonderer Schutz für den Träger)
21 Mio. Schutzanzüge
3 Mio. Schutzbrillen
690 Mio. Paar Schutzhandschuhe gekauft.

Um hinkünftig Engpässen und explodierende Kosten für Schutzkleidung vorzubeugen, wird die Forderung nach mehr und kontrollierter Eigenproduktion auch in Deutschland immer lauter.

– In Österreich liegt die Zahl der täglichen Neuinfektionen seit einigen Tagen wieder im dreistelligen Bereich. Aktiv erkrankt sind etwa 1000 Menschen.
In Oberösterreich, wo derzeit 360 Menschen aktiv erkrankt sind, war einerseits eine Freikirche und andererseits drei Schlachthöfe Ausgangspunkt dafür. Daher wurde auch wieder die Pflicht in Landesamtsgebäuden einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen eingeführt.
Es gibt österreichweit nur mehr 30 Bezirke, in denen seit 14 Tagen keine Neuinfektion zu verzeichnen war.

– In Spanien  wurden aufgrund neuer Infektionen zwei Landkreise (Galicien und Katalonien) abgeriegelt, in denen rund 200.000 Menschen leben.

– In Kroatien steigen die Zahlen der Neuinfizierten in den Regionen Zagreb und Slawonien.

– In Paris wird heute erstmals seit Beginn des Lockdown der Louvre geöffnet. Während in früheren Jahren bis zu 40.000 Besucher täglich kamen,  werden heute nur 5.000 erwartet. 

3.7.2020

– Die CHS-Corona-Ampel zeigt dir, wo und wieviele Neuinfizierte in Österreich innerhalb der letzten 14 Tage zu verzeichnen sind.
– Für meine deutschen User/Innen gibt das RKI (Robert Koch Institut) einen aktuellen Überblick über die Entwicklung der Pandemiezahlen in Deutschland.
– Einen Überblick über die weltweite Situation gibt die Seite der WHO.
– In den USA ist die Corona-Pandemie an einem neuen Höhepunkt angelangt (55.000 Neuinfizierte in 24 Std.), aber auch in Österreich steigt die Zahl der COVID-19-Fälle langsam wieder an (85 innerhalb von 24 Stunden).
– Aktuell gibt es 149 Teams, die an einem Corona-Impfstoff arbeiten. Ein Team hat bereits die letzte Phase der klinischen Tests erreicht.
– Gesundheitsminister Anschober präsentierte gestern  ein neues Screening-Programm für SARS-Cov-2. Dafür sollen pro Woche 30.000 Menschen untersucht werden. Im Zentrum stehen dabei Menschen, die in prekären Wohn- und Arbeitsverhältnissen leben. Die Kosten:240 Mio. Euro.
– Die Regierung gab gestern die höchste Reisewarnstufe (Stufe 6) für den Westbalkan (Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Albanien, Nordmazedonien und Kosovo) bekannt.
– Israel, ein Musterland in Sachen Corona-Bekämpfung, hat in den letzten 24 Stunden 966 Neuinfektionen bekanntgeben müssen. Das ist mehr als der bisherige Höchstwert vom 3. April.

 

1.7.2020

Ab heute werden die Corona-Sicherheitsmaßnahmen in Österreich weiter hinuntergefahren.
– So ist etwa wieder jeder Sport – auch Kontakt- und Mannschaftssport – erlaubt.
– Die Maskenpflicht für Kellner fällt ebenso wie die Sperrstunde für Veranstaltungen bis 100 Personen.
– Lokale dürfen künftig um 5.00 statt wie bisher um 6.00 Uhr aufsperren.
– Buffets mit Selbstbedienung werden prinzipiell wieder möglich.
– Lockerungen gibt es ebenfalls für Zuschauer von Sportevents und Kulturveranstaltungen. Hier sind mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen bis zu 250 Personen in geschlossenen Räumen und 500 im Freiluftbereich erlaubt.
– Die Ärztekammer empfiehlt den Österreicher/Innen trotz der weitgehenden Aufhebung der Maskenpflicht in Innenräumen weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz zu benutzen, erklärte Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres Dienstagabend im ORF-Report. Er selber trage beim Einkaufen weiterhin eine Maske.
– In den USA ist die Zahl der Infektionen innerhalb eines Tages um 47.000 gestiegen. Das ist absoluter Rekord.
– Ein eher überraschendes Ergebnis brachte eine neue Dunkelziffermessung in Weißenbach in der Wachau: Jeder 8. hatte Antikörper, war also bereits infiziert. Die meisten haben es aber gar nicht bemerkt.
– In Deutschland ist die Situation ähnlich. Das Robert Koch-Institut zählte innerhalb der letzten 24 Stunden 466 Neuinfizierte. Damit haben sich seit Beginn der Krise 194.725 Menschen nachweislich mit COVID-19 angesteckt. Stand 1.2.2020
– Großbritannien ist das am schwersten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land in Europa. Dort starben 43.815 Menschen, nachdem sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden. 314.159 Menschen waren nachweislich infiziert.
– In Österreich wird das Grippeimpfprogramm ausgeweitet. Erstmals gibt es den Impfstoff in kinderfreundlicher Sprayform und ist für Kinder kostenlos.

 

 

 

Die aktuelle Statistik des Gesundheitsministeriums zeigt, dass die Zahl der Corona-Infizierten wieder im Steigen begriffen ist.
87 Infizierte in den letzten 24 Stunden sind der Beweis.

27.6.2020

Die Statistik der Johns Hopkins University zeigt , dass wir weltweit in Kürze 10 Millionen Infizierte und 500.000 Corona-Tote zu beklagen haben. Die Statistik vom 15. Juni zeigte noch knapp 8 Mio. Erkrankte an.

– In Ischgl wurde, wie jetzt bekannt wurde, ein großer Teil der Bevölkerung (1.473 Probanden) auf Antikörper getestet. Laut MedUni Innsbruck haben 42,2% der untersuchten Bürger Antikörper auf das Corona-Virus entwickelt.
85% der Betroffenen wussten nichts von ihrer Erkrankung.

 

24.6.2020

– Die Infektionszahlen weltweit steigen unaufhörlich. Laut Johns Hopkins University sind bis heute Mittag 9,27 Millionen Menschen mit COVID-19 infiziert. 477.800 Menschen sind bisher daran gestorben.

– In Deutschland gibt es seit einigen Tagen neue Hotspots. In einer Fleischfabrik in Gütersloh etwa gibt es mehr als 1.500 Neuinfektionen. Österreich hat deshalb eine Reisewarnung für Nordrhein-Westfalen erlassen. Aber auch Niedersachsen erlässt deshalb ein Beherbergungsverbot für Touristen aus der Region.

– Nach rund zweimonatiger Behandlung seiner schweren Corona-Erkrankung in einer Klinik in Seattle erhielt ein 70-Jähriger eine Rechnung in der Höhe von mehr als 1 Million Dollar. Unter anderem wurden täglich 9.736 Dollar für den Aufenthalt auf der Intensivstation verrechnet und 82.000 Dollar für den 29-tägigen Einsatz des Beatmungsgerätes. Da der US-Kongress angekündigt hat die Spitäler für Corona-Behandlungen zu entschädigen, hofft Michael Flor, dass auch seine Rechnung vom Staat übernommen wird.

– In Österreich gibt es mittlerweile nur mehr 42 der 79 Bezirke, in denen es seit 14 Tagen keine Neuinfektionen gegeben hat. Am 6. Juni waren schon 57 Bezirke.

– Bei einem Treffen des Rotary-Clubs in Salzburg ist es zu COVID-19-Infektionen in größerem Ausmaß gekommen. Mittlerweile sind 17 Menschen positiv getestet und 158 Personen wurden von den Behörden in Heimquarantäne geschickt.

 

19.6.2020

– Eine Studie eines internationalen Forscherteams hat ergeben, dass Menschen mit der Blutgruppe 0 ein um 50% geringeres Risiko für einen schweren Infektionsverlauf von COVID-19 haben. Menschen mit der in Österreich häufigsten Blutgruppe A hingegen haben ein um 50 % höheres Risiko für einen schweren Verlauf.

– Bestnoten für Krisenbewältigung
Eine Studie der britischen Forschungsgruppe Economist Intelligence Unit hat die Reaktionen auf die Corona-Krise von 21 OECD-Staaten in einem Ranking verglichen. Österreich nimmt hinter Neuseeland den zweiten Platz ein. Die letzten beiden Staaten sind Belgien und Großbritannien. Ausschlaggebend für das Abschneiden sind die Zahl der Tests, die Todesfälle und die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems.

– Mit dem heutigen Tag sind weltweit über 8,5 Mio Menschen mit Corona infiziert. 457.000 Menschen sind bereits daran verstorben.

– In Österreich sind in den letzten 24 Stunden 48 Menschen positiv auf Corona getestet worden. Insgesamt sind 17.220 Menschen positiv getestet worden, 430 davon sind heute noch aktiv erkrankt.

 

17.6.2020

– Vorsicht bei Auslandsurlauben
Die Arbeiterkammer warnt Arbeitnehmer/Innen vor Urlauben im Ausland. Das Außenministerium hatte alle Nachbarländer zu Hochrisikioländern (Sicherheitsstufe 4) und Norditalien, durch das man Richtung Süden fahren muss zur Stufe 5, erklärt.
Das kann den Arbeitnehmer/Innen gefährlich werden, wenn man sich dort mit Corona infiziert. Eine eventuelle Quarantäne muss vom Arbeitgeber nicht bezahlt werden, es könnte sogar eine Kündigung wegen fahrlässigen Verhaltens möglich machen.

– Einen “Durchbruch” in der Behandlung von COVID-19-Patienten gab gestern die WHO bekannt. Das entzündungshemmende Medikament Dexamethason soll laut einer noch nicht veröffentlichten Studie der Universität Oxford die Sterblichkeit um ein Drittel verringern.

– Laut Robert Koch Institut ist die Reproduktionszahl ( 1 = ein Mensch infiziert einen anderen) in Deutschland wieder über die kritische Marke von 1 gestiegen. Die meisten Infektionen gab es in den letzten Tagen in Bayern, wo es unter Erntehelfer/Innen auf einem Spargelhof zu einem größeren Ausbruch kam.

– In Österreich liegt die Reproduktionszahl knapp unter 1. In den letzten 24 Stunden wurden laut Gesundheitsministerium 8 Menschen positiv getestet.

– In Peking wurden gestern nach zahlreichen Neuinfektionen Schulen, Kindergärten und Universitäten wieder geschlossen um eine zweite Welle der Pandemie im Keim zu ersticken.

 

Leonore, 54

Liebe Oma, ich habe deinen Blog durch einen Zeitungsartikel gefunden. Ich freue mich, dass ich hier über meine Sorge sprechen kann. Ich halte die übereilte Zurücknahme fast aller Corona-Maßnahmen für zu früh. Manch namhafte Epidemologen fürchten auch, dass die Menschen nun glauben, dass wirklich alles überstanden ist. Nein, das ist es sicher nicht. Das Virus ist da und es ist in China bereits mutiert wieder aufgetaucht. Bitte bleibt vorsichtig!

15.6.2020

– Ab heute ist in Österreich die Maskenpflicht weitgehendst gefallen. Nur im medizinischen Bereich, in den Öffis oder dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann (Friseur oder Taxi), müssen Masken getragen werden. Die Sperrstunde ist bis 1:00 Uhr verlängert worden.

– Die österreichische Regierung plant eine Einmalzahlung für jene, die zwischen April und September mindestens zwei Monate arbeitslos waren. Die Oppostion fordert eine generelle Erhöhung der Arbeitslosenunterstützung von 55% auf 70% und hält die Einmalzahlung für ein Almosen.

– In Österreich wurden in den letzten 24 Stunden 26 und in Deutschland 192 Neuinfizierte getestet.

– Die in Österreich durchgeführte Dunkelzifferstudie ergab, dass es keine Dunkelziffer gibt.

 

 

Aktuelle COVID-19 Zahlen der Johns Hopkins University

14.6.202

– USA testen Corona-Impfstoff
Ein möglicher Impfstoff gegen Corona soll in den USA an 30.000 Freiwilligen getestet werden. Das Biotech-Unternehmen Moderna gab bekannt, dass die Phase 2 mit 600 Freiwilligen Ende Mai begonnen hat und “positive Zwischenergebnisse” gebracht habe. Die 3. Phase der klinischen Tests werde nun mit Juli starten.

– Studie zeigt, dass Blutwerte Prognose über COVID-19-Verlauf erlauben
Eine Studie an 40 Covid-19-Patienten in Wuhan zeigt, warum manche Menschen die Infektion gar nicht merken, während andere mit dem Tod kämpfen. Der Grund dafür könnte in den Abwehrzellen im Blut zu finden sein. Dies bestätigt auch der Direktor des Instituts für Virologie der Uniklinik Essen. Weitergehende Studien, auch in anderen Kontinenten (um einen etwaigen Beitrtag der Genetik der Patienten auszuschließen) könnten bessere und schnellere Therapieformen ermöglichen.

 

13.6.2020

Klinische Prüfung für deutschen COVID-19-Impfstoff
Das deutsche Biopharma-Unternehmen Biontech wird als erstes europäisches Unternehmen mit klinischen Tests beginnen. Dafür erhielt das Unternehmen einen 100-Millionen-Euro-Kredit von der Europäischen Investitionsbank.

Peking riegelt wegen neuer Coronafälle Wohnegebiete ab
Nach Berichten der “Beijing Daily” gab es nach mehreren Monaten erstmals neue COVID-19-Infektionen, die alle in Zusammenhang mit dem Xinfadi-Fleischmarkt stünden. Aus Sicherheitsgründen wurden mehrere Wohnegebiete, Schulen und Kindergärten in Peking geschlossen.
Während alle Infektionen der letzten Wochen bei Menschen festgestellt wurden, die aus dem Ausland kamen, sind die neuen Fälle auf Schneidbrettern festgestellt worden, auf denen importierter Lachs verarbeitet wurde.

Österreich fördert Gastronomie, Kultur und Tourisms
Die Bundesregierung kündigte gestern eine vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer für besonders betroffene Branchen wie Gastronomie, Kultur und Tourismus auf 5 Prozent an. Die Maßnahme soll bis Ende des Jahres gelten.

 

COVID-19-Statistik der Johns Hopkins University vom 12.6.2020

 

10.6.2020

 

 

In Österreich wurden in den letzten 24 Stunden laut Gesundheitsministerium 14 Personen positiv auf Corona getestet.

Laut Robert Koch Institut wurden in Deutschland in der gleichen Zeit 350 Menschen positiv getestet, die meisten davon in Niedersachsen.
Insgesamt gibt es in absoluten Zahlen die meisten Infizierten in Bayern.

9.6.2020

Studie bestätigt: Maskenschutzwirkung
Am Anfang der Corona-Krise hieß es, dass Masken einzig für medizinisches Personal sinnvoll wären.  Man erklärte uns in den Medien ausführlich, wie und warum Masken doch nicht schützen würden. Immer mehr Virologen forderten jedoch eine Maskenpflicht für alle.
Da Masken aber bereits vergriffen waren oder zu ungerechtfertigt hohen Preisen zu erhalten waren, begannen viele selbst aus Stoff welche zu nähen (Anleitung Stoffmaske) oder aus Kunststoff (Gesichtsschutz) zu basteln.
Nun bestätigte die Johannes Guttenberg-Universität Mainz, dass das Tragen von Mund-Nasen-Schutz beim Einkaufen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln wesentlich zur Eindämmung der Pandemie beiträgt. Zu diesem  Ergebnis kommen Forscher, welche die Fallzahlen von Jena (dort galt bereits ab 6. April Maskenpflicht) mit denen anderer Städte verglichen haben. Demnach “tut sich eine Kluft zwischen Jena und der Vergleichsgruppe ohne Maskenpflicht auf”.
Die Schlussfolgerung der Forscher: Das Aufrechterhalten der Maskenpflicht sei ein “kosteneffektiver, wenig ökonomieschädlicher und demokratieverträglicher Baustein für die weitere Eindämmung von Covid-19”.


Der unbelehrbare Präsident
In der  “USA Today” (auflagenstärkste Tageszeitung in den USA) stand zu lesen, dass ein Medizinbetrieb nach einem Besuch von Präsident Trump die gesamte Produktion vernichten musste. Das Unternehmen stellt Wattestäbchen für COVID-19-Tests her. Strenge Hygienemaßnahmen, wie Laborkleidung, Haarnetze und Mund-Nasen-Schutzmasken gelten dort uneingeschränkt.
Bei einem Besuch der Firma weigerte sich Trump wieder einmal eine Maske zu tragen, damit auf den Fotos sein Gesicht unbedeckt zu sehen ist. Die logische Konsequenz – die Vernichtung der laufenden Tagesproduktion – bedeutete einen enormen wirtschaftlichen Schaden für das Unternehmen.

6.6.2020

In den letzten 24 Stunden wurden in Österreich 61 Menschen positiv auf COVID-19 getestet.

In der Mehrheit aller Bezirke gab es mehr als 14 Tage keine Neuinfektion.

Die meisten Fälle in den letzten beiden Wochen gab es, in absoluten Zahlen, in Wien und Baden.

Obwohl sich in zwei Postverteilzentren in Niederösterreich zahlreiche Menschen mit Corona infiziert haben, erhöhen diese Zahlen die Statistik in Wien. Das liegt daran, dass für die  Statistik nicht der Ort der Ansteckung sondern der Hauptwohnsitz der Infizierten maßgeblich ist.

Deutschland
Die Stadt Göttingen reagiert auf einen regional begrenzten Corona-Ausbruch mit radikalen Maßnahmen. Ein Hochhauskomplex soll komplett getestet werden. In der Anlage sind rund 600 Personen gemeldet, die Behörden gehen aber davon aus, dass weitaus mehr Menschen dort leben. Sollte das medizinische Personal auf Widerstand stoßen, werde man nicht davor zurückschrecken, auch die Polizei zur Hilfe anzufordern, teilte die Stadtverwaltung mit. Unter den bisher positiv getesteten Personen (mehr als 120) befinden sich fast 40 Kinder.

Innenminister Seehofer stellte gestern in Aussicht,  alle Kontrollen zu EU-Ländern bis zum 15. Juni aufzuheben. Das ursprünglich bis zum 15. Juni geltende Einreiseverbot aus Drittstaaten soll noch einmal bis zum 1. Juli verlängert werden.


5.6.2020

In Österreich herrscht momentan große Verwirrung um die gestern bekannt gegebenen Reiseerleichterungen. Entgegen der angekündigten völligen Reisefreiheit in die Nachbarländer – mit Ausnahme Italiens – gibt es sehr wohl die Verpflichtung eines akutellen und negativen COVID-Nachweises bei der Rückreise.
Dazu kommt, dass Deutschland die Grenze nun doch erst mit 15. Juni öffnen wird.
Die “aktuelle” Richtlinie auf der Homepage des Gesundheitsministeriums datiert heute früh leider noch vom 29.5.2020.

Die Pharmaindustrie macht Hoffnung auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie. Ein Impfstoff oder sogar mehrere könnten bis Ende des Jahres einsatzbereit sein, heißt es aus der Branche. Doch selbst wenn dies tatsächlich gelingt, sind noch einige große logistische Herausforderungen zu meistern, um weltweit massenhaft gegen das Coronavirus impfen zu können. Albert Bourla von Pfizer verbreitet Optimismus. „Wenn es gut läuft und wir Sicherheit und Wirksamkeit ausreichend belegen können, könnten wir Ende Oktober einen Impfstoff haben“, meint der Konzernchef. Das US-Unternehmen testet zusammen mit der deutschen Firma Biontech einen Impfstoff.

Weltweit forschen mehr als hundert Labore an einer Immunisierung gegen das neuartige Coronavirus. Zehn Impfstoffkandidaten werden bereits am Menschen getestet.



4.6.2020

– Seit heute Mitternacht gilt wieder die uneingeschränkte Reisefreiheit zwischen Österreich und den Nachbarländern – mit Ausnahme von Italien.
– Im Iran gab es in den letzten 24 Stunden so viele Neuinfektionen wie noch nie seit Ausbruch der Pandemie Ende Februar. Virologen machen die Lockerungen der Maßnahmen der letzten Wochen dafür verantwortlich.
– In Deutschland überschreitet Bremerhaven den Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen. 26 davon stehen im Zusammenhang mit einer freikirchlichen Gemeinde, in der sich damit insgesamt 96 Menschen infiziert haben.
– Ein 99-Jähriger aus Duisburg hat eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden. Der hochbetagte Patient ist nach gut vier Wochen Klinikaufenthalt als genesen entlassen worden.
– Tschechien öffnet die Grenze für Deutsche, Österreicher, und Ungarn nun doch schon ab kommendem Samstag. 
– China öffnet schon am kommenden Montag die Flughäfen wieder für internationale Flüge.
– Schweden ist das einizge Land, das die Coronakrise ohne Shutdown bewältigen wollte. Mittlerweile gibt es aber aufgrund der überaus hohen Zahl an Corona- Toten viele kritische Stimmen. In Schweden (ca. 10 Mio Einwohner) sind bereits 4.560 Menschen an COVID-19 verstorben, in Deutschland (ca. 80 Mio Einwohner) zum Vergleich 8.660.
– In Österreich lag die Zahl der Neuinfizierten in der letzten Woche täglich etwa bei 25.

 

1.6.2020

Weltweit sind derzeit 6.220.000 Menschen mit COVID-19 infiziert. 373.000 sind bereits daran verstorben.
In den USA sind 1.797.000 Personen erkrankt und 104.500 verstorben.
An dritter Stelle in diesem traurigen Ranking steht Brasilien mit 514.800 Erkrankungen und 29.300 Verstorbenen.
In Österreich sind 16.700 Infektionen und 668 Tote zu beklagen.

Russland
Trotz steigender Infektionszahlen lockert Russland die Corona-Maßnahmen. Spaziergänge und Sport in der Öffentlichkeit werden wieder erlaubt. Allerdings gilt eine verschärfte Maskenpflicht.

Slowakei
In der Slowakei öffnen heute wieder die Schulen. Mehr als die Hälfte der Kindergartenkinder dürfen auch wieder in ihre Betreuungsstätte. Die Slowakei weist eine der niedrigsten Infektionsraten in ganz Europa auf.

Türkei
Nach einer 2-tägigen Ausgangssperre in der Türkei dürfen die Menschen nun in Istanbul und 14 weiteren Städten und Provinzen wieder ihre Häuser verlassen. Cafes, Restaurants und Sportanalgen öffnen ebenso.

Sandra, 41

Seit dem Shutdown wollen meine Kinder (7 und 9 Jahre alt) nicht mehr alleine schlafen gehen. Also lege ich mich zu ihnen bis sie eingeschlafen sind. Das Schöne daran ist, dass wir dann noch ein wenig über alles Mögliche, das sie so beschäftigt, reden.
Gestern hat mich meine 7-jährige Tochter wieder einmal mit ihren Gedanken überrascht.

Sie meinte: „ Mama, ich glaube der liebe Gott hat Corona auf die Erde geschickt, weil es schon zu viele Menschen gibt. Außerdem machen wir die Umwelt kaputt, ich glaube er hat das mit Absicht gemacht. Aber ganz durchdacht hat er das alles nicht. Wieso trifft es die ganze Welt, auch die netten Menschen und wieso können wir es nicht mehr aufhalten?“

Was soll man darauf antworten?

26.5.2020

Deutschland
Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds beschließt das Rettungspaket für die Lufthansa. Dieses enthält eine Zusage für bis zu 9 Mrd. Euro. Dafür wird der Staat 20% der Fluglinie übernehmen. 
Die Bundesrepublik wird am 15. Juni die Reisewarnung für 31 Länder aufheben. Zu den 26 EU-Staaten kommen Großbritannien, Island, Norwegen, Schweiz und Liechtenstein.
Gestern gab es 432 Neuinfektionen und 45 Corona-Tote in Deutschland. Damit stieg die Zahl der Infizierten auf 180.000 und die der Toten auf 8.300.
Das Deutsche Bundesinstitut für Impfstoffe und Arzneimittel gab bekannt, dass man bei einem Impfstoff gegen COVID-19 mit Impfstoffkosten nahe dem Selbstkostenpreis rechne.
Italien
In unserem südlichen Nachbarland regt sich heftiger Widerstand gegen die geltenden Corona-Maßnahmen. Vor möglichen sozialen Unruhen wird gewarnt.
Die Zahl der Corona-Toten ist auf dem niedrigsten Stand seit Anfang März. In den letzten 24 Stunden sind 92 Menschen verstorben.
Zwischen Österreich und Italien finden Gespräche über eine mögliche Öffnung der Grenzen statt. Italien drängt auf eine rasche Lösung.
Millionen weggeworfene Atemschutzmasken, Einweghandschuhe oder andere Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 drohen Italien zu überschwemmen. Rom kämpft mit Strafen in der Höhe von 500.-€ gegen die Verschmutzung an.
Spanien
Spanien plant ab Juli Land und Strände für alle zu öffnen – ohne Quarantäne.
Japan
Laut der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo haben sich die Hoffnungen ein wirkungsvolles Mittel gegen COVID-19 gefunden zu haben zerschlagen. Das Medikament “Avigan” des Herstellers Fujifilm kann nun doch nicht zugelassen werden.
Brasilien
Die Corona-Pandemie wütet in Brasilien besonders arg. Mittlerweile versterben dort täglich mehr als in den USA. In den letzten 24 Stunden verstarben 807 Menschen, in den USA 620.
Großbritannien
Im Land mit den europaweit meisten Corona-Toten kündigte Premier Johnson die schrittweise Öffnung der Geschäfte an. In zwei Wochen sollen dann alle Handelssparten ihren Betrieb wieder aufnehmen dürfen.
Russland
Russland hat – im Gegensatz zu allen anderen Staaten – eine extrem niedrige Sterblichkeitsrate. Bei 353.000 Corona-Kranken werden 3.633 Toten gezählt. Dies kommt dadurch zustande, dass nur direkt an Corona und nicht mit Corona Verstorbene in die Statistik aufgenommen werden.
WHO
Klinische Tests an 95.000 Personen mit dem Malaria-Medikament “Hydroxychloroquin”, dem große Hoffnungen in der Behandlung von COVID-19 zugeschrieben wurden, wurden gestoppt. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass es COVID-19-Patienten keinerlei Nutzen brachte. Es wurden sogar schwere Nebenwirkungen erkannt, die auf ein erhöhtes Sterberisiko wiesen.
Österreich
In einer Pressekonferenz gab die neu ernannte Kultur-Staatssekretärin Mayer die neuen Regeln für den Kunst- und Kulturbetrieb ab 29. Mai bekannt. Der 1-Meter-Abstand wird auch weiterhin gelten.
Für das Publikum gilt Maskenpflicht – auf der Bühne nicht.
Die Salzburger Festspiele finden nun doch im August statt. Es wird 90 statt 200 Vorstellungen und 70.000 statt 235.000 Karten geben.
Veranstaltungen im Freien dürfen für bis zu 500 Menschen durchgeführt werden.
In den letzten 24 Stunden gab es in Österreich 24 Neuinfektionen.

 

24.5.2020
– Gemeinsam mit der Polizei kontrollieren ab 25. Mai die bis Ende Juli einberufenen 180 Miliz-Soldaten die Grenze. Die Bundesregierung hat allerdings angekündigt die Grenzen zu Deutschland wieder ab 15. Juni öffnen zu wollen. Welche Folgeaufträge die Milizsoldaten dann erfüllen werden ist nicht bekannt.
– Am 25.5.2020 startet die schriftliche Matura in den nicht zentral abgeprüften Fächern. Am Dienstag beginnt dann die eigentliche Zentralmatura mit Deutsch. Es werden grundsätzlich nur drei Klausuren abgelegt. Die Maturanote wird erstmals eine Durchschnittsnote aus der Klausurnote und der Note der Abschlussklasse sein. Jene, die mit ihrer Note nicht zufrieden sind oder gar negativ beurteilt werden, können eine Kompensationsprüfung ablegen.
– Wirbel um Bundespräsident Van der Bellen. Der österreichische Bundespräsident wurde in der Nacht auf Sonntag um 0 Uhr 18 (nach COVID-19-Verordnung müssen alle Lokale um 23 Uhr schließen) im Schanigarten eines Innenstadtlokals von einer Polizeistreife angetroffen. Ein Bericht wurde an das zuständige Magistratische Bezirksamt weitergeleitet. Alexander van der Bellen hat sich bereits öffentlich entschuldigt. Er wird auch die dem Wirt drohende Geldbuße von bis zu 30.000 € übernehmen.
Aufregung herrscht besonders darüber, dass offenbar zweierlei Maß bei der österreichischen Exekutive zur Anwendung kommt. Denn in der Woche zuvor hat Bundeskanzler Kurz bei einem Besuch in Kleinwalsertal ein Bad in der Menge genommen, das gegen alle COVID-19-Regeln verstoßen hat. Obwohl es TV-Berichte von diesem Treffen gibt, hat die Behörde keinerlei Sanktionen gegen den Bundeskanzler verhängt.

20.5.2020

-Die Zahl der an COVID-19 Erkrankten steigt weltweit weiter. Einen aktuellen Überblick gibt die Johns Hopkins Universität.

Die Übersicht zeigt am 21.5.2020 um 9 Uhr, dass weltweit mehr als 5 Millionen positiv getestete und über 328.000 an Corona verstorbene Menschen zu beklagen sind.
Die USA verzeichnen mit mehr als 1,5 Mio Erkrankten und mehr als 93.000 Toten den höchsten Anteil.

Während die Sterberate weltweit bei 6% liegt, verzeichnet man in Belgien mit über 16% die höchste Todesrate. In Italien liegt diese bei 14%, in Schweden bei 12%, in den USA bei 6%, in Deutschland bei 4,5 und in Österreich bei unter 4%.

15.5.2020

– Seit heute darf in Österreich – unter besonderen Abstandsregeln – die Gastronomie wieder öffnen. Manche Regeln sind schwer nachvollziehbar. So dürfen etwa Gäste nur mit Mund-Nasenschutz das Lokal betreten. Benützen sie die Toilette im Lokal oder verlassen sie das Lokal wieder, dürfen sie dies aber ohne Maske tun.
– Aufgrund heftiger Kritik ist heute Kulturstaatssekretärin Lunacek zurückgetreten.
– Der österreichische Fußballklub LASK hat heute verbotenes Mannschaftstraining zugegeben.
– Ein Besuch von Bundeskanzler Kurz im kleinen Walsertal sorgt in Österreich seit gestern für Aufruhr, weil dabei die Abstands- und Sicherheitsregeln nicht eingehalten wurden.
– Deutschland lässt künftig nur Menschen ins Land, deren Heimatländer nicht mehr als 50 Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner aufweisen. Für Österreich würde dies 614 Neuinfektionen bedeuten, also mehr als das Zehnfache der aktuellen Zahlen.
– Slowenien hat nach einem deutlichen Rückgang der Infektionen die Corona-Pandemie für beendet erklärt.
– In Italien dürfen ab 18. Mai Gastronomie und Kleinhandel wieder öffnen. Reisen innerhalb des eigenen Landes soll ab 3. Juni wieder möglich sein.
– Moskau startet heute mit Antikörper-Massentests. Dadurch möchte man einen besseren Überblick über  den Ausbruchsverlauf gewinnen. Bis Ende Mai sollen 200.000 Tests pro Tag durchgeführt werden.
– Der amerikanische Präsident Trump macht weiterhin China für den Ausbruch der Pandemie verantwortlich.
Aber auch der in China lebende Virologe, Nobelpreisträger und Mitentdecker des HIV-Virus, Luc Montagnier, erklärte, dass die Struktur des Virus eindeutig Merkmale menschlicher Manipulation in sich trage. “Es ist die Arbeit eines Profis, eines Molekularbiologen, wie die gute Arbeit eines Uhrmachers.”  So seien Teile des HIV-Erbguts in dem neuartigen Virus zu finden, das könne nicht auf natürlichem Wege geschehen sein.

12.5.2020

– Eine morbide Kunstaktion hat der preisgekrönte Filmemacher Eugene Jarecki auf dem New Yorker Times Square installiert: Eine Leuchttafel zeigt die aktuelle Zahl der Corona-Toten an, für die Präsident Trump durch seine verfehlte Politik verantwortlich sein soll.
Die „Trump-Todesuhr“ beruht auf der Annahme, dass 60% der Verstorbenen wegen Trumps zu späten Handelns auf sein Konto gehen.

– Ein Kindergarten in Wien musste wegen eines Coronafalles gesperrt werden. Erkrankt ist eine Mitarbeiterin, die aber nicht im pädagogischen Bereich tätig ist.
– In Großbritannien, das Land mit den meisten Corona-Toten in Europa, sind laut der nationalen Statistikbehörde bereits über 40.000 Menschen verstorben. Etwa jeder vierte Fall wird aus einem Pflegeheim gemeldet.
– Angesichts der Probleme bei der Lieferung verschiedener Medikamente will die EU unabhängiger von Asien werden. Geplant ist die Produktion verschiedener Arzneimittel wieder in Europa anzusiedeln, denn die EU müsse die Verfügbarkeit und Erschwinglichkeit von Medikamenten sicherstellen.

9.5.2020

– Das Corona-Virus macht vor keinem Halt. Bedauerlicherweise sind viele Ärzt/Innen und Pflegekräfte, die, während sie versuchten Leben zu retten, mit dem Virus infiziert worden und manche sogar daran verstorben. Dem Tod von Prominenten, wie etwa heute dem von Magier Roy Horn, wird in den Medien aber besonders Beachtung geschenkt.
–  Während der amerikanische Präsident Trump weiterhin das Tragen einer Maske demonstrativ verweigert und sogar 90-jährigen Veteranen ohne Mundschutz begegnet, müssen in manchen Spitälern in Österreich auch werdende Mütter während der Entbindung einen Mundschutz tragen.
– Morgen soll es nun endlich doch so weit sein: Der erste Korridorzug mit Altenpfleger/Innen aus Rumänien soll in Österreich eintreffen.
– Heute Vormittag sind über 200 Erntehelfer aus der Ukraine in Linz gelandet. Nach einem sofortigen Coronatest verbringen sie die Zeit bis zum Testergebnis in Quarantäne bei ihrem Dienstgeber um dann die nächsten Wochen in Oberösterreich Obst und Gemüse zu ernten. Da der Bedarf an Erntehelfern enorm groß ist, sind weitere Flüge geplant. Ein Ticket inklusive Test kostet den Arbeitgeber 240,- € (Standard, 9.5.20).

8.5.2020

– In vielen Ländern, allen voran in Amerika, regt sich Widerstand gegen die strengen Ausgangsbeschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie.
– Auch die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns hat Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen festgelegt. In einer fast elfstündigen Klausur vereinbarte das Kabinett am Donnerstag einen fünfstufigen Fahrplan für weitere Öffnungen in den verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen wie etwa Schulen und Kitas, Tourismus und Wirtschaft. “Ziel ist es, eine neue Normalität hinzubekommen, in der alle wirtschaftlichen und sozialen Bereiche allmählich wieder öffnen können, ohne dabei die gesundheitliche Situation aus den Augen zu verlieren”, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Bei mehr als 50 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner werden demnach Lockerungen in der betreffenden Region wieder zurückgenommen.
– Aktuelle Zahlen
Weltweit sind  3,847.000 Menschen mit Corona infiziert, 269.600 sind daran verstorben.
In den USA sind von 1.257.000 Erkrankten bereits 75.670 verstorben.
Sehr hoch ist auch die Todesrate in Großbritannien, wo 30.700 Tote bei 208.000 Erkrankten zu beklagen sind.
In Deutschland steigt die Zahl der Infizierten vergleichsweise gering. Mit heute gelten 169.450 als coronainfiziert, wovon 7.390 Personen verstorben sind.
In Österreich ist die Zahl der Infizierten von gestern auf heute um 19 gestiegen. Aktuell sind 15.750 Erkrankte und 609 Verstorbene bekannt.

Ulli, 58

Nachdem es in diesem Blog ja auch erlaubt ist Links zu bringen, nütze ich gerne diese Gelegenheit um auf ein Interview mit Nobelpreisträger Joseph Stiglitz aufmerksam zu machen. 
Er beschreibt die aktuelle Situation, die Schwächen unseres Systems und der EU und formuliert dabei meine Gedanken so eloquent, wie ich es selbst nicht könnte.
Interview Stieglitz Handelsblatt

5.5.2020

– In Österreich kehrt langsam der Alltag wieder ein. Alle Geschäfte haben geöffnet. Die Maturanten gehen seit gestern wieder in die Schule und viele Unternehmen holen ihre Mitarbeiter/Innen teilweise vom Homeoffice zurück.
– Die täglichen Neuinfektionen liegen bei 20.
– Gestern wurden einige Corona-Gesetze im Bundesrat, das ist die Länderkammer, wo die Opposition die Mehrheit hat – abgelehnt. Das bedeutet, dass es zu einer neuerlichen Diskussion im Parlament kommt. Allerdings wird die Regierungsmehrheit einen Beharrungsbeschluss fassen und damit werden die umstrittenen Gesetze beschlossen.
– Ein neues Modell der Uni Washington in Seattle geht davon aus, dass es in den USA weit mehr Corona-Tote geben wird. Derzeit sind 69.000 Tote zu beklagen. Bis Ende Mai werden 110.000 Tote befürchtet. Erst Ende Juli rechnet man, dass sich die Opferzahl bei knapp über 130.000 stabilisiert.
– Die “New York Times” veröffentlichte ein internes Papier der Regierung aus dem hervorgeht, dass ein dramatischer Anstieg der Infektion bis Ende Juni befürchtet wird.
– Deutschlands Innenminister Seehofer hat die Grenzkontrollen wegen der Corona-Pandemie bis 15. Mai verlängert.
– Tschechien verlängert seine Grenzkontrollen zu Österreich und Deutschland bis 13. Juni, der Ausnahmezustand wird bis 17. Mai verlängert.
– In Österreich wurden erste Ergebnisse von Obduktionen von Toten, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, bekannt. Zu den Ergebnissen sagt der Grazer Pathologievorstand Höfler:” Was man da eigentlich sieht, ist, dass fast alle schwere Lungenveränderungen aufweisen.”
Auch der Pathologe des SMZ-Süd in Wien betont, dass im Vordergrund Lungenversagen, Lungenembolien und schwere Schädigungen der Leber standen und “dass überraschenderweise die Patienten zumeist an der COVID-Erkrankung gestorben sind”.

– Aktuelle Lage in Deutschland laut Robert Koch Institut vom 4.5.2020
Insgesamt wurden in Deutschland 163.175 laborbestätigte COVID-19-Fälle an das RKI übermittelt, darunter 6.692 Todesfälle.
Die meisten COVID-19-Fälle (67%) sind zwischen 15 und 59 Jahre alt.
Insgesamt sind Frauen (52%) und Männer (48%) annähernd gleich häufig betroffen.
87% der Todesfälle und 19% aller Fälle sind 70 Jahre oder älter.
COVID-19-bedingte Ausbrüche in Alters-und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern werden weiterhin berichtet. In einigen dieser Ausbrüche ist die Zahl der Verstorbenen vergleichsweise hoch.
Erkrankte 163.175(+679*) – Verstorbene 6.692(+43*) 

 

2.5.2020

– Weltweit sind heute Mittag 3,363.000 Menschen an COVID-19 erkrankt und fast 240.000  daran verstorben.
– In den USA gibt es nach wie vor die meisten Erkrankungen mit 1,104.000 und über 65.000 Toten zu verzeichnen.
– In Schweden, das ja ohne Shutdown auskommen möchte, stiegen die Zahlen der Infizierten auf über 22.000 bei 2.670 Toten. Die Reproduktionszahl liegt bei 1.
– In Großbritannien liegt die Todesrate mittlerweile bei über 15%.
– In Österreich lag die Zahl der Neuinfizierten in den letzten Tagen um 50. Am 1. Mai wurden sogar nur 20 Menschen positiv auf Corona getestet.

1.5.2020

Ab heute gelten in Österreich neue Coronaregeln.
– Die Regeln des Gesundheitsministeriums.
– Ab morgen besteht generelle Maskenpflicht im öffentlichen Raum.
– Die 1 Meter – Abstandsregel besteht weiterhin.
– Nach fast sieben Wochen Shutdown dürfen morgen wieder alle Geschäfte und Einkaufszentren öffnen.
– Die London School of Hygiene & Tropical Medicine hat 120 Projekte aufgelistet, in denen an einem Impfstoff gegen COVID-19 geforscht wird. Einige der möglichen Impfstoffe werden bereits in der Phase I an Menschen getestet.

29.4.2020

– Die Zahl der Coronainfizierten steigt unaufhörlich weiter. Bisher wurden 3.2 Mio. Menschen positiv getestet. Ein Drittel davon in den USA (4% der Weltbevölkerung).
– Ab 1. Mai gibt es keine Ausgangsbeschränkungen mehr. Der Sicherheitsabstand von 1 Meter ist weiter zu wahren.
– Versammlungen bis zu 10 Personen (30 bei Begräbnissen) sind erlaubt.
– Gastronomiebetriebe dürfen Mitte Mai, Hotels und Beherbergungsbetriebe Ende Mai wieder öffnen.
– Ab 4. Mai dürfen in Wien wieder die 2.500 Spielplätze in Parks und städtischen Wohnbauten genützt werden.
– Die AUA hat 767 Mio. Euro an Staatshilfen beantragt. Ein Teil der Summe betrifft rückzahlbare Kredite.
– Einer Umfrage zufolge will die Hälfte der Deutschen  keine Öffnung der Grenzen.
– Deutschland hat die weltweite Reisewarnung bis 14. Juni verlängert.
– In Spanien dürfen die Menschen am 2. Mai erstmals wieder für Spaziergänge oder Sport ins Freie.
– Präsident Trump verkündet, dass das Schlimmste vorbei sei und die rasche Wiederöffnung des Landes erfolgen müsse. In den USA sind bis heute über 58.000 Menschen an Corona verstorben und über eine Mio. Menschen daran erkrankt.
– Auf der Plattform des ÖGB  ” jobundcorona.at ” gibt es bereits mehr als 1 Mio. Zugriffe.

Isa, 43

Die, die vor der Krise schon wenig hatten, haben jetzt noch weniger. Dieses Ergebnis bringt eine Umfrage der Uni Wien. Denn während jene, die im Homeoffice arbeiten, zu den Besserverdiener/Innen gehören und wenig Einbußen erleiden, sind es die Geringverdienern/Innen, die entweder arbeitslos werden oder in Kurzarbeit gehen müssen. Die Haushalte, die mit weniger als 1.100 € im Monat auskommen müssen, sind seit der Krise gestiegen. Damit trifft die Krise vor allem jene am härtesten, die schon vor der Krise kaum genug zum Leben hatten.
Bin neugierig, welche Maßnahmen dagegen die Regierung heute bekannt geben wird.

Wolfgang aus Dresden

Soviel Zeit muss sein, liebe Freunde.
Zahlen bestimmen unser Leben und Statistiken gaukeln uns Wahrheiten vor und bestimmen unser Handeln.
Auch ich beachte bei meinen Entscheidungen die Aussagen von Statistiken und handle oft danach, weil man vielfach die Zusammenhänge und die Manipulation nicht erkennt.
Meine Schlussfolgerung nach dieser aussagefähigen Dokumentation: Noch kritischer auf Zahlen und Statistiken schauen.
Gegenwärtig werden wir ja stündlich mit Zahlen zu Corona “zugeschüttet” und es werden unverantwortlich Ängste geschürt.
Man macht uns Angst mit Sterberaten von mehreren Prozent.
Dabei sind die Basisdaten extrem fehlerbehaftet.
Keiner kennt die Zahl der Infizierten und man untersucht die Verstorbenen auch nicht, ob die Ursache tatsächlich das Virus war .
…. die neusten Zahlen: 156.000 ermittelte Infizierte – 5800 Verstorbene führen zu panischen 3,7%, die Angst machen.
…. realistischer wäre   500.000 tatsächl. Infizierte und 1300 wirklich an Corona Verstorbene. Das führte zu beruhiģenderen 0,26% Mortalitätsrate.
…das ist  natürlich nur eine beispielhafte Annahme von mir, die durchaus realistisch sein könnte und den Menschen Angst nehmen würde.
Doch hier erst mal der Link, der gut 30 Min. Zeit fordert.
Ich hoffe, ihr opfert Eure wertvolle Zeit. Sehr gern würde ich Eure Meinung erfahren.

Herzliche Grüsse, seid vorsichtig , befolgt die Regeln und BLEIBT GESUND.

Gruß Wolfgang 
 

27.4.2020

– Hochzeiten sind derzeit eher selten. Die meisten Menschen wollen doch mit Familie und Freunden in größerem Rahmen feiern und verschieben daher die Hochzeit.
– Ob in Österreich Schutzmasken aus Plexiglas als Ersatz für Stoffmasken verwendet werden dürfen wird derzeit geprüft.
– An den Fenstertagen im Frühjahr (nach Christi Himmelfahrt und Fronleichnam) wird nun doch Unterricht stattfinden.
– In Wien und Salzburg gelten ab heute wieder die Kurzparkzonen.
– Maskenpflicht in ganz Deutschland – in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften.
– VW fährt die Produktion in Wolfsburg langsam wieder hoch.
– Ab 4. Mai gibt es auch in Italien Lockerungen: Die Wirtschaft fährt langsam hoch, die Menschen dürfen wieder Parks besuchen und die Lokale dürfen Speisen “take away” anbieten. Die Schulen bleiben bis September geschlossen.
– In der Schweiz gibt es bis heute keine Maskenpflicht.
– In der Türkei endet eine allgemeine Ausgangssperre in großen Städten. Weiterhin gilt allerdings ein Ausgehverbot für über 65-Jährige und unter 20-Jährige.

Die aktuellen Neuinfektionen in Österreich

25.4.2020

-Während in Österreich die Zahl der Neuinfizierten seit dem 13. April unter hundert pro Tag liegt, steigen die Zahlen weltweit dramatisch an.
–                    Infizierte             Tote
weltweit           2.828.000         198.000
USA                    905.000          52.000 
Spanien              220.000          22.500
Italien                 193.000         26.000
Deutschland        155.000           5.800
UK                      146.700         19.600
Schweiz                29.000           1.600
Schweden             18.200           2.200
Österreich             15.150             540   

24.4.2020

– Heute gab Bildungsminister Faßmann die erwartete stufenweise Öffnung der Schulen bekannt.
Etappe 1:  Am 4. Mai dürfen jene Schüler/Innen, die heuer ihre Matura  oder ihre (Lehr)Abschlussklasse ablegen wollen, wieder in die Schule.
Etappe 2 : Für den 18. Mai ist die Rückkehr aller Schüler/Innen der Volksschulen, NMS, der AHS Unterstufe und Sonderschulen geplant. Dies allerdings erst nach Rücksprache mit dem Krisenstab der Regierung.
Etappe 3: Am 3. Juni sollen dann, wenn sich die Infektionszahlen gleichbleibend entwickeln oder verbessern, Schüler/Innen aller Schulstufen in den Schulbetrieb zurückkehren.
Den Plan im Detail findest du hier (PDF).

23.4.2020

Sandra, 41

Homeschooling/Homeoffice ist wirklich nicht einfach zu bewältigen.
Der verkürzte Unterricht, der nun wie ein Damoklesschwert über mir schwebt, wird der blanke Horror schlechthin.
Ich mache also frühmorgens beide Kinder schulbereit und gehe mit ihnen zur Schule.
Kind 1 lasse ich dort und gehe mit Kind 2 wieder heim. Nach eineinhalb Stunden gehe ich mit Kind 2 zur Schule, lasse es dort, hole Kind 1 ab und gehe mit ihm heim. Nach eineinhalb Stunden gehe ich mit Kind 1 wieder los und hole Kind 2 ab. Jetzt gehen wir alle drei wieder nach Hause.
Übersetzt heißt das, ich bin den halben Tag unterwegs, habe immer ein Kind daheim, das nicht mit Aufgaben beschäftigt aber sehr traurig ist, weil es nicht in der Schule sein darf.
Am Nachmittag machen wir Hausübung , lernen und ich frage mich, wann soll sich mein Homeoffice ausgehen???
Und mir geht es noch gut, denn ich habe zwei Kinder in der gleichen Schule. Was machen Mütter mit mehreren Kindern in unterschiedlichen Schulen?
Ich hätte nie gedacht, dass eine Verschlechterung zu Homeschooling möglich wäre. 
So etwas können sich nur kinderlose Männer ausgedacht haben.

– Während sich die Lage in Europa spürbar entspannt, steigen die Zahlen der Infizierten in den USA stetig an. Heute Morgen waren 842.500 Infizierte und 46.800 Verstorbene zu beklagen.
– Deutschland 150.000 Infizierte  –  5.300 Tote
– UK                134.600                –  18.200
Schweden          16.000                –    1.900
Österreich         14.900                –       510
Die Zahl der Neuinfizierten bleibt erfreulicherweise seit Tagen gleich

– Maskenpflicht – In Jena wurde die Maskenpflicht bereits eingeführt, als das Robert Koch Institut und die WHO dies noch ablehnten. Der Erfolg bestätigt allerdings die Richtigkeit der Maßnahme, denn in Jena gibt es seit 13 Tagen keine Neuinfektion mehr.
– Singapur kämpft gegen eine zweite Infektionswelle an. Seit vier Tagen werden täglich mehr als 1.000 Neuinfizierte gezählt.
– Die Türkei verhängt eine viertägige Ausgangssperre.

22.4.2020

– In Teilen Tirols warten die Menschen sehnsüchtig auf Mitternacht, denn dann geht die seit Mitte März verhängte Quarantäne für Sölden, St. Anton  und das Paznauntal zu Ende
– Um die dringend benötigten 24-Stunden Pflegekräfte ins Land zu bringen, werden nun nach entsprechenden Vereinbarungen mit Ungarn und Rumänien  Korridorzüge von Rumänien nach Österreich geführt, mit denen jeweils bis zu 350 Menschen ohne Zwischenstopp einreisen können.
– Obwohl das Rote Kreuz Zivildiener aufgenommen hat, wurden gleichzeitig 500 Mitarbeiter zur Kurzarbeit angemeldet.
– Der Rechnungshof hat in der Vergangenheit immer wieder einen Abbau der Akutbetten in den Spitälern verlangt. Nun hat Rechnungshofpräsidentin Kraker angekündigt Maßnahmen aufgrund der Erfahrungen mit der Corona-Krise neu bewerten zu lassen.
– Die Zentralmatura startet nun fix am 25. Mai. Kompensationsprüfungen im Falle negativer Noten finden zwischen 22. und 24. Juni statt.
– In Deutschland hat sich nun auch Bremen als letztes Bundesland zum verpflichtenden Mund-Nasenschutz in öffentlichen Verkehrsmitteln entschlossen. Die Lockerungen in anderen Bereichen, wie die Öffnung der Shoppingmalls, bereiten dem Virologen Drosten aber Sorgen.  

21.4.2020

– In Österreich sind über 600.000 Menschen arbeitslos. (Stand Anfang April). So viele, wie seit dem Ende des 2. Weltkrieges nicht mehr.
– Fast 900.000 Arbeitnehmer/Innen sind von Kurzarbeit betroffen.
– Gestern sank der Ölpreis so massiv wie nie zuvor. Aufgrund übervoller Lager konnten die Käufer einer bestimmten Ölsorte gestern sogar mit einer Gutschrift von bis zu 15$ je Barrel rechnen. Der amerikanische Präsident verkündete daraufhin die Erdöllager in Amerika aufzufüllen.
– Die Zahl der Infizierten weltweit ist auf über 2,4 Millionen gestiegen. Es gibt bereits über 170.000 Tote durch das Corona-Virus.
– Schweden geht weiterhin seinen eingeschlagenen Weg ohne Shutdown. Verglichen mit Österreich (Schweden hat etwa 1,5 Mio. Einwohner mehr) gibt es in Schweden derzeit etwa gleich viele Infizierte (knapp unter 15.000). Die Zahl der Toten ist in Schweden allerdings mehr als dreimal so hoch als in Österreich.
– In Italien ging erstmals die Zahl der Infizierten zurück.
– Der Bayrische Ministerpräsident hat soeben bekannt gegeben, dass das Münchner Oktoberfest heuer nicht stattfinden wird.
– Die Erholung der Wirtschaft in Österreich könnte sich langsamer gestalten als erhofft. Das IHS (Institut für höhere Studien) und das WIFO (Wirtschaftsforschungsinstitut) rechnen mit einem Rückgang des BIP heuer bis zu 6%.

Traude, 62

Ja, was ist in dieser Zeit richtig – was falsch?
Ich bin froh, wenn wir aus diesem Schlamassel raus sind. Wird wohl dauern. Da ist mir die derzeit stark auf Autorität gepolte Regierung lieber als die englische. Man sollte nur öfter darauf hinweisen, dass wir deshalb so ein Gesundheitswesen haben, weil dies der sozialistischen Politik immer ein Anliegen war. Auch nicht immer alles perfekt, aber wie man sieht viel besser als in anderen Staaten.
Die Gefahr ist hoffentlich bald vorbei und dann glaube ich, dass die Menschen ein überbordendes Verlangen nach persönlicher Freiheit haben werden. Auch darauf wird sich die Regierung einstellen müssen.

Isa, 43
Alle Regierungsmitglieder verzichten aufgrund der Corona-Krise auf ein Gehalt.
Schön.
Macht sich gut in der Öffentlichkeit.
Aber was bringt einer Arbeitslosen mehr? Dass jede Minister/in auf ein Gehalt verzichtet oder dass endlich das Arbeitslosengeld angehoben wird?

20.4.2020

– In Tirol gab es in den letzten 24 Stunden keine Neuinfektion.
– Maskenpflicht: In einem CNN-Interview kündigte Bundeskanzler Kurz gestern an, dass hinkünftig in Lokalen, die Mitte Mai wieder aufsperren dürfen sollen, Maskenpflicht herrschen würde.
– Große Diskussionen gibt es um die Richtlinie des Burgenländischen Landeshauptmannes Doskozil, der den Zugang zu den Seebädern des Neusiedler Sees bis Ende April nur den Menschen gestattet, die im Umkreis von 15 km wohnen.
– Der erste in Graz mit Blutplasma behandelte Patient – er ist nicht in der Lage selbst Antikörper zu bilden – ist wieder völlig genesen.
– In Europa sind mittlerweile eine Million Corona-Infektionen erfasst.
– Auch Bayern und Sachsen führen Maskenpflicht in ÖPNV ein.
– In Mali (Westafrika) wurden gestern trotz Corona-Pandemie 7,6 Millionen Wahlberechtigte zu den Urnen, anlässlich der 2. Runde der Parlamentswahlen, gerufen. Die Wahlbeteiligung war allerdings gering.
– Trotz des am 23. April beginnenden Ramadan bleiben die Ausgangssperren für Mekka und Medina aufrecht.

19.4.2020

– Ab 20.4.2020 bietet das Finanzministerium eine eigene Corona-Hotline für Fragen zu Kurzarbeit, Steuerstundungen und den verschiedenen Hilfsfonds an.
– Gesundheitsminister Anschober reagiert zurückhaltend auf den Vorstoß von Tourismusministerin Köstinger, die in einem Interview die Möglichkeit der Grenzöffnung für deutsche Touristen angesprochen hat.
– Morgen beginnt die 2. Phase beim Corona-Härtefall-Fonds für Selbständige. Bis zu 2.000,- € können für bis zu 3 Monate beantragt werden.
In der Phase 1 wurden bereits 110 Mio. Euro ausbezahlt.
– Die SPÖ fordert einen mit 100 Mio. Euro dotierten Soforthilfe-Fonds für Menschen in Notlagen. Die Leistungen aus dem Familienhärtefall-Fonds sollten auf alle Arbeitslosen mit Familien ausgedehnt werden. 
– Mehrere asiatische Länder nutzen Bewegungsfreiheits-Apps, mit denen sich Coronavirus immune Menschen – also nach bestätigten Antikörpertests – frei bewegen können. Österreich lehnt diese Maßnahme, wie sie nur in totalitären Staaten üblich ist, ab. Allerdings wird hier die “Restart.ID” entwickelt, die primär für allfällige Reisetätigkeit genützt werden könnte.
– Spanien hat die geltende Ausgangssperre bis 9. Mai verlängert.

Hans, 48

Kann mir bitte jemand erklären warum es unmöglich ist unbegleitete Flüchtlingskinder aus den Lagern an der griechischen Grenze zu holen, in denen menschenverachtende Zustände herrschen, dagegen hunderte rumänische Erntehelfer einzufliegen völlig problemlos geht?

18.4.2020

– Von gestern auf heute sind die Zahlen der Coronakranken und der an Corona verstorbenen Menschen weiter gestiegen.

                                              Erkrankte                                  Verstorbene             
Weltweit                               2,250.000                                       154.250 
USA                                        707.000                                          37.000
Spanien                                  191.000                                          20.000
Italien                                     172.500                                          22.700
Frankreich                               149.000                                         18.700
Deutschland                            141.400                                           4.350
UK                                          109.800                                         14.600
Niederlande                              30.600                                           3.400
Schweiz                                    27.000                                           1.330
Österreich                                14.600                                              430
Schweden                                 13.200                                           1.400

– In Österreich steigen die Infektionen pro Tag um 0,8%. Dies ist der beste Wert in Europa.
– Die WHO schließt die Möglichkeit einer neuerlichen  Erkrankung nicht aus. Diesbezügliche Testergebnisse geben Anlass zur Sorge.
– Während anderswo die Corona-Maßnahmen verlängert werden, überlegt man in den USA, wo bisher 22 Mio. Menschen ihre Arbeit verloren haben, die Parks und Geschäfte wieder zu öffnen.

17.4.2020

– Weltweit suchen Forscher intensiv nach einem Mittel gegen das Corona-Virus. Der Österreicher Josef Penninger forscht seit Jahren an SARS. Laut ORF bekommen derzeit schwer an COVID-19 Erkrankte in einer klinischen Studie neben der normalen Behandlung ein von ihm entwickeltes Medikament, das das Virus von seinem Eindringen in die menschlichen Zellen abhalten soll. Etwa einen Monat werden dann die Patienten weiteruntersucht. erste Ergebnisse könnte es dann im Sommer geben.
– In Österreich sollen alle Bewohner/Innen und Mitarbeiter/Innen der über 900 Alten- und Pflegeheime auf Corona getestet werden. 
– Die Ärztekammer rechnet damit, dass in zwei Wochen bereits wieder in allen Arztpraxen Normalbetrieb herrschen wird.
– An der Uniklinik Salzburg wurde erstmals ein Patient mit Blutplasma eines genesenen Corona-Patienten behandelt, da er selbst keine Antikörper bilden konnte. Er zeigt deutliche Anzeichen einer Besserung. Geheilte Plasmaspender werden dringend gesucht.
– Eine Teilverstaatlichung der AUA, die dem Vernehmen nach fast eine Milliarde Euro Unterstützung des österreichischen Staates beansprucht, wird von Staatssekretär Brunner nicht mehr ausgeschlossen.
– In Italien haben sich bisher fast 17.000 Mitarbeiter/Innen des Gesundheitswesens angesteckt. Das ist etwa ein Zehntel aller Coronafälle in Italien.
– Auf dem französischen Flugzeugträger “Charles de Gaulle” sind über 1.000 Soldaten mit Corona infiziert.
– China musste die ursprünglich bekanntgegebenen Zahlen der in Wuhan an Corona verstorbenen Menschen um 50% nach oben korrigieren.

Isa, 43

Egal ob Wirtschaftskrisen, Kriege oder jetzt die Corna-Krise, die Frauen sind immer die ärmsten in Krisenzeiten.
Viele Alleinerzieherinnen sind derzeit arbeitslos und wissen nicht, wie sie mit ihren Kindern über die Runden kommen sollen, aber das Arbeitslosengeld wird natürlich nicht erhöht. Da könnte man ja Missbrauch treiben.
Die Regierung stellt aber ohne mit der Wimper zu zucken zig Milliarden für die Wirtschaft zur Verfügung, nur die paar Millionen für die Ärmsten fehlen.
Was noch dazu kommt ist die Tatsache, dass gerade Frauen die berühmten und hochgelobten “Systemerhalter” sind. Wer pflegt, wer sitzt an der Supermarktkasse oder räumt denn die Regale ein? Wer wartet in Kindergärten oder Schulen auf die Kinder derer, die nicht Homeoffice machen können?

Was aber besonders schlimm im Moment ist, ist die Tatsache, dass kaum mehr Spitäler Abtreibungen durchführen. Mit Hinweis auf die Corona-Krise werden Frauen einfach nicht behandelt. Keine Frau trifft leichtfertig solch eine Entscheidung. Aber im Moment wird diese Entscheidung den Frauen oft gar nicht ermöglicht. Hier wird wieder einmal das Recht der Frauen auf ihren eigenen Körper unter fadenscheinigen Begründungen unterlaufen. Wer weiß, was da noch alles auf uns Frauen zukommt.

16.4.2020

– Weltweit sind mehr als 2,000.000 Menschen mit COVID-19 infiziert. 137.000 Menschen sind daran verstorben.
– Während die Zahlen in den USA (640.000) und in Großbritannien (99.500) weiterhin steigen, scheint Österreich die Situation im Griff zu haben.

Mit heutigem Tag wurden in Österreich etwa 157.000 Personen auf Corona getestet, 14.350 davon positiv, 393 davon sind verstoben, 8.100 gelten als genesen.

 

Die meisten Infektionen gibt es in Tirol (3.352), gefolgt von Niederösterreich (2.415) und Oberösterreich mit (2.162).

– In Österreich sind über 600.000 Menschen zur Kurzarbeit angemeldet.
– Die Arbeitslosenzahlen verhalten sich ähnlich. Daher fordert der ÖGB-Präsident Katzian eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes, um den Betroffenen ein “finanzielles Überleben” in der Corona-Krise zu ermöglichen.
-Präsident Trump sieht trotz steigender Erkrankungen und Todesfälle (2.400/Tag) den Höhepunkt der Krise erreicht und kündigt eine Rückkehr zur Normalität an.
– Der “Washington Post”  zufolge besteht Trump darauf, dass auf den Direkthilfe-Schecks für notleidende Menschen sein Name gedruckt wird. Das gab es in der Geschichte noch nie, noch dazu im Wahljahr und – es führt zu Verzögerungen bei der Auszahlung.
– In Deutschland wurden die geltenden Kontaktbeschränkungen bis zum 3. Mai verlängert. Es gibt keine Maskenpflicht sondern nur eine Empfehlung. Der Schulbetrieb soll am 4. Mai wieder aufgenommen werden, beginnend mit den Klassen, die in diesem Schuljahr Prüfungen ablegen müssen.

15.4.2020

– In Österreich sind bereits über 600.000 Menschen von Kurzarbeit betroffen, das sind fast 20% aller Arbeitnehmer/Innen.
– Die Zahl der arbeitslos gewordenen Personen ist laut AMS im März (also bereits vor 14 Tagen) auf 562.000 gestiegen.
– Laut einer Studie der Johannes Kepler Uni hat der Shutdown im Handel zu einem Umsatzeinbruch von etwa 2,6 Mrd. Euro brutto geführt.
– Der IWF (Internationaler Währungsfonds) prognostiziert Österreich für 2020 einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 7 %. Die Schlusslichter in der Liste des IWF sind Spanien (- 8 %), Italien (- 9,1 %) und Griechenland ( -10 %).
– Die London School of Economics stellte in einer Studie fest, dass rund die Hälfte aller Covid-Toten in Pflegeheimen zu verzeichnen sind. Die Ergebnisse basieren auf Zahlen aus Italien, Spanien, Irland, Belgien und Frankreich.
– Präsident Trump stellt ab sofort die Zahlungen der USA an die WHO ein.
– Ein japanisches Unternehmen bietet “möblierte Kurzzeit-Apartements” an, um Corona-Scheidungen zu verhindern.
– Neuseelands Premierministerin Ardern will angesichts der Coronavirus-Pandemie sechs Monate lang auf 20 % ihrer Bezüge verzichten. Die Kürzung gilt auch für die anderen Regierungsmitglieder und hohe Staatsbedienstete.
– 4.500 Personen haben sich laut Aussendung des VSV (Verbraucherschutzverein) gemeldet, die Anfang März in Tirol auf Urlaub waren und sich dabei mit dem Corona-Virus infiziert haben. Der Verein hat gegen LH Platter, Landesräte, Bürgermeister und Seilbahngesellschaften eine Anzeige eingebracht, weil sie die Sperren von Hotels und Pisten hinausgezögert hätten.
– Morgen, Donnerstag, startet eine zweite Studie zur Abschätzung der Dunkelziffer der Corona-Infizierten. Eine Stichprobe von 2.800 Personen ab 16 Jahren wurde ausgewählt. Die Ergebnisse sollen Ende April vorliegen.

14.4.2020

– Seit heute dürfen Bau- und Gartenmärkte sowie Geschäfte, deren Verkaufsfläche kleiner als 400 m² ist, öffnen. Bereits am Vormittag waren vor einem Baumarkt in Vösendorf enorme Menschenschlangen zu sehen. Jeweils hintereinander – im Abstand eines Einkaufswagens – warteten die Menschen geduldig bis sie in den Baumarkt durften. Teilweise war Blockabfertigung notwendig.
– Die Wiener Schneekugelmanufaktur ist für ihre kreativen Motive bekannt. Der letzte Schrei: Schneekugeln mit Toilettenpapier.
– Während in manchen Ländern die Ausgangsbeschränkungen vorsichtig zurückgenommen werden, hat Frankreich gestern die Beschränkungen bis Mitte Mai verlängert.
– Die Zahl der weltweit mit COVID-19 infizierten Menschen ist bis heute 15:00 Uhr auf über 1,9 Mio. gestiegen. Verstorben sind bisher über 120.000 Menschen.
– In den USA sind bereits über 580.000 und im Vereinigten Königreich über 94.800 Personen erkrankt. Die Zahl der Verstorbenen ist in den USA auf 23.600, in UK sogar auf 12.000 angestiegen.
– In Österreich sind knapp über 14.000 Menschen erkrankt und 380 verstorben. Bis heute sind über 152.000 Testungen durchgeführt worden.
– Die Zahl der tatsächlich Infizierten weltweit dürfte laut Schätzungen von Experten weit höher sein. Der Göttinger Forscher Sebastian Vollmer rechnet, dass nur 6% aller Fälle tatsächlich entdeckt werden. Das heißt, dass weltweit bereits mehrere zehn Millionen Menschen infiziert worden sind.
– Der Nachrichtenagentur Xinhua zufolge soll China zwei experimentelle Impfstoffe für Humantests zugelassen haben.

12.4.2020

Heute gibt es einen Überblick über die Zahl aller bisher an Corona infizierten und verstorbenen Personen. Die absoluten Zahlen zeigen das schreckliche Ausmaß dieser Pandemie, die Prozentsätze aber geben deutlich Auskunft über den Zustand des jeweiligen Gesundheitssystems.

Stand 17:00 Uhr
                          
                    Erkrankte            Tote            %
Weltweit       1,790.000        110.000            6,14 %
USA                530.000           20.600           3,89 %
Spanien          166.000           17.000          10,24 %
Italien            152.000           19.500          12,82 %
Frankreich     131.000            13.800          10,53 %
Deutschland  125.500              2.871            2,29 %
UK                   80.000             9.900           12.38 %
Belgien            29.600             3.600           12,16 %
Schweiz           25.300             1.081             4,27 %
Österreich       14.000                350             2,50 %
Schweden        10.500                899             8,56 %
Slowenien          1,205                 53              4,39 %

11.4.2020

– Bis heute um 15:00 wurden in Österreich, aufgrund von 141.000 Testungen, 13.776 mit Corona infizierte Menschen gezählt. 337 (2,4%) sind daran verstorben.
– Weltweit sind 1,713.000 Menschen erkrankt, davon 103.000 (6%) verstorben.
– Der effektive Reproduktionsfaktor (gibt an wie viele Menschen von einer infizierten Person angesteckt werden) ist in Österreich mittlerweile kleiner als 1.
– Derzeit werden knapp 1000 Menschen in österreichischen Spitälern behandelt. Diese Zahl ist seit 4 Tagen rückläufig.
– Die Umsätze im heimischen Buchhandel sind dramatisch (41%) eingebrochen. Durch Lieferservices und Postversand konnte Schlimmeres verhindert werden.
– Arbeiterkammerpräsidentin Anderl fordert stärkere Unterstützung für Studierende. Die Fristen und Bedingungen für Studienbeihilfen müssen den Rahmenbedingungen der Krise entsprechend angepasst werden.


 

10.4.2020

– Die Anzahl der täglich neu diagnostizierten Coronavirus-Fälle in Österreich stagniert. Sie schwankt um etwa 300. Das ist sehr niedrig und gefährdet unser Gesundheitssystem nicht, zeigt aber, dass der Shutdown die Ausbreitung des Virus nur einbremsen aber nicht stoppen konnte.
– Ein Stichprobentest mit 1.544 Personen zeigt mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% , dass im Untersuchungszeitraum (1. – 6. 4. 2020) zwischen 10.200 und 67.400 Personen mit Corona-Virus infiziert waren. Der statistisch wahrscheinlichste Wert liege bei 28.500. Daraus ergibt sich, dass die Dunkelziffer etwa doppelt so hoch ist, wie die Zahl der bekannten Fälle.
– Nach tagelangen zähen Verhandlungen hat die EU ein 500 Mrd. Euro Coronakrise-Rettungspaket beschlossen, von dem vor allem die am stärksten von der Krise betroffenen Länder profitieren sollen. Vertagt wurde hingegen die Frage der “Corona-Bonds”(gemeinsame EU-Anleihen), die von Deutschland und Österreich klar abgelehnt werden.

9.4.2020

– Die positivste Nachricht des Tages: Eine 107-jährige Niederländerin, an Corona erkrankt, ist genesen.

– Zu Beginn auch heute wieder die Zahlen der Infizierten:
Weltweit: 1,486.000, davon sind 88.500 Menschen am Virus gestorben.
USA: 432.000  —  Deutschland 113.000  —  Österreich  13.000.
– Während in Österreich bereits eine langsame Rücknahme der Maßnahmen und Ausgangsregelungen diskutiert wird, warnt die WHO eindringlich vor einer zu schnellen Lockerung.
– Obwohl Afrika erst spät vom Corona-Virus erreicht wurde, breitet sich das Virus derzeit aber schnell aus. Besonders in Regionen, wo die Hygienebedingungen grundsätzlich schlecht sind, droht eine Katastrophe schwersten Ausmaßes.
– Da in China die Produktion von Schutzbekleidung, besonders von Masken, wieder anläuft, steigt die Hoffnung auf mehr Sicherheit im Pflegebereich.
– Laut Gesundheitsminister Anschober könnte man ab Ende April mit flächendeckenden Antikörpertests starten.
– Der Wiener Bildungsstadtrat fordert, dass es im heurigen Schuljahr kein Durchfallen geben solle.
– Österreich stellt 30 Mio. Euro für einkommensschwache Familien bereit.
– Forscher in Krems und Linz arbeiten an der Entwicklung von Riechtests um Corona-Erkrankte frühzeitig identifizieren und isolieren zu können. Viele Infizierte klagen schon Tage bevor Symptome wie Fieber oder Husten auftreten über Geruchs- oder Geschmacksverlust.
– Die Stopp-Corona App kann ab heute soziale Kontakte automatisch speichern um bei einem Corona-Verdacht warnen zu können.
– Frankreich wird seinen Lockdown nun doch über den 15. April hinaus verlängern. In Frankreich wurden 114.000 positiv getestet und über 11.000 sind an Corona verstorben.
– Einer Studie zufolge können sich Katzen nun doch mit COVID-19 infizieren. Bei Hunden, Schweinen, Hühner und Enten sei eine Infektion unwahrscheinlich.

Oma,64

– In Österreich sind auch heute wieder mehr Menschen genesen als an COVID-19 neu erkrankt sind.
– Minister Faßmann hat heute bekannt gegeben, dass der Unterricht in den Maturaklassen wieder am 4. Mai starten wird.
– Die Matura wird nur in schriftlicher Form in drei Fächern stattfinden.
– Um 15 Uhr gab es in Österreich 12.852 an Corona Inifizierte.
– Die Wiener Sängerknaben wurden durch die Corona-Krise hart getroffen. Um die durch Konzertabsagen angespannte finanzielle Situation zu verbessern wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen.
– Laut Außenminister Schallenberg wird die völlige Reisefreiheit erst wieder gegeben sein, wenn die Corona-Krise weltweit besiegt sein wird.
– Da die ehemaligen Zivildiener, die nun freiwillig Dienst leisten, besser bezahlt werden als die regulären Zivildiener, wird ein Anwalt eine Klage gegen die Republik einbringen.
– Vizekanzler Kogler fordert zur “gerechten Krisenfinanzierung” eine Erbschafts- und Schenkungssteuer.
– Die Kurve der Infizierten wird in Österreich zunehmend flacher.

7.4.2020

– Heute Morgen zählt man weltweit 1.348.000 Personen, die mit Corona infiziert sind. Davon sind 75.000 Menschen verstorben.
– In den USA sind 368.000, in Deutschland 103.000 und in Großbritannien 52.000 Menschen positiv auf COVID-19 getestet.
– Der britische Premierminister Johnson, der lange Zeit Maßnahmen gegen Corona in seinem Land abgelehnt hat, liegt seit gestern aufgrund seiner Corona-Erkrankung auf der Intensivstation.
– Da die Zahl der Infizierten immer kleiner wird, hat die Bundesregierung die schrittweise Aufhebung der Corona-Maßnahmen beschlossen. Anfang Mai sollen wieder alle Geschäfte öffnen dürfen.
– Ab Juli erst sollen auch wieder größere Veranstaltungen stattfinden dürfen.
– Die häusliche Gewalt steigt im Moment beängstigend. Auch die ehemalige Außenministerin Kneissl war davon betroffen.

Maria, 53
Ich bin zwar keine Ärztin, aber ich glaube, dass die Maßnahmen zu früh gelockert werden. Ich sehe noch immer viele Leute, die sofort nach dem Geschäft die Maske runter nehmen und zu ihren Lebensmitteln stecken. Die haben keine Angst, die finden, dass man sich nicht schützen muss. Die werden uns alle gefährden.

Leopold, 66

Na bitte, die Franzosen und Briten haben wohl meinen Beitrag in diesem Tagebuch gelesen. Heute habe ich gehört, dass die beiden Staaten auf die Abschlussprüfungen – analog zu unserer Matura – verzichten und die Beurteilungen vom Jahreszeugnis übernehmen.
Warum geht das anderswo aber bei uns nicht ?

 

6.4.2020

– In Österreich sind mit heute 9:00 Uhr 12.008 Menschen an COVID-19 erkrankt.
– Lag die Steigerungsrate Mitte März noch bei 40%, liegt sie heute bei 1,6%.
– Mitte März betrug die Verdoppelungsrate 3,6 Tage, heute liegt sie bei 16,5 Tagen.
– Ab heute gibt es Maskenpflicht in österreichischen Supermärkten.
– Am Wochenende gab es mehr als 3.000 Anzeigen, weil sich die Menschen nicht an die Abstandsregeln hielten.
– Heute gab der österreichische Bundeskanzler bekannt, dass ab 14. April kleine Geschäfte, Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen dürfen.
– Die Ausgangsbeschränkungen sollen bis Ende April aufrecht bleiben.
– Ab kommender Woche wird die Maskenpflicht in Öffis eingeführt.
– Gestern Abend wurde eine Ansprache von Queen Elizabeth II. im britischen Fernsehen ausgestrahlt. Dies ist erst die vierte dieser Art in ihrer 68-jährigen Regentschaft. Außergewöhnliche Ansprachen hielt sie bisher erst drei Mal: 1991 zum Golfkrieg, 1997 zum Tod von Prinzessin Diana und 2002 nach dem Tod ihrer Mutter.

 

5.4.2020

– Verwirrung in Österreich um Ostererlass: Obwohl die geltenden Ausgangsbeschränkungen Treffen mit Menschen, die außerhalb der eigenen vier Wände leben, klar untersagt, gab das Gesundheitsministerium nun einen Erlass heraus, laut dem zu Ostern Treffen mit bis zu fünf Personen sehr wohl möglich sein sollen.
– Nationalratspräsident Sobotka fordert die Zwangsnutzung der “Stopp-Corona” App.
– USA: Während in den Vereinigten Staaten die Maskenpflicht für alle verordnet wurde, verkündete Präsident Trump, dass er keine Maske tragen werden.

Wie erfolgreich Österreich in der Krise unterwegs ist, verdeutlichen die Kurven der Steigerungsraten der Infizierten. Während der Anstieg weltweit und in Amerika noch immer steil erfolgt, flacht die Kurve in Österreich stetig ab. 

 
Bericht ORF Teletext
Obwohl er mit 92 Jahren zur Risikogruppe zählt und im Zweiten Weltkrieg im Untergrund und KZ viel Hunger leiden musste, sieht der in Wien lebende Auschwitz-Überlebende Erich Finsches die Corona-Krise gelassen. Mit dem Krieg sei die derzeitige Situation nicht vergleichbar. “Damals war ein Terrorregime und ein Menschen-Quälen, das ist ja heute nicht der Fall. Heute haben wir Gott sei Dank Freiheit.”
Auch dass es zu einer Lebensmittelknappheit wie während des Krieges kommt, glaubt Finsches nicht. “Österreich hat genug Reserven. Die Lager sind voll”, sagt Finsches der APA.
 

Sebastian, 28

Schon seit meiner Zeit als Zivi bin ich stolz auf unser Gesundheitssystem und unsere Versorgung in österreichischen Krankenhäusern. Das gibt Sicherheit, wenn man krank und dadurch ohnehin unsicher ist. Dass immer wieder die angeblich zu hohen Kosten kritisiert wurden, konnte ich nie verstehen.
Ich hoffe, dass ab nun Schluss mit dem absurden Sparwahn ist. Sparen kann man, wenn man zu viel Geld hat, aber die Grundversorgung darf nicht kaputt gespart werden.

– Verwirrung in Österreich um Ostererlass: Obwohl die geltenden Ausgangsbeschränkungen Treffen mit Menschen, die außerhalb der eigenen vier Wände leben, klar untersagt, gab das Gesundheitsministerium nun einen Erlass heraus, laut dem zu Ostern Treffen mit bis zu fünf Personen sehr wohl möglich sein sollen.
– Nationalratspräsident Sobotka fordert die Zwangsnutzung der “Stopp-Corona” App.
– USA: Während in den Vereinigten Staaten die Maskenpflicht für alle verordnet wurde, verkündete Präsident Trump, dass er keine Maske tragen werden.

Wie erfolgreich Österreich in der Krise unterwegs ist, verdeutlichen die Kurven der Steigerungsraten der Infizierten. Während der Anstieg weltweit und in Amerika noch immer steil erfolgt, flacht die Kurve in Österreich stetig ab. 

Weltweit – 5.4.2020

USA – 5.4.2020

Deutschland 5.4.2020

Österreich 5.4.2020

4.4.2020

 

– Die Zahlen der Infizierten im Überblick: Österreich – 11.603  –  –  Deutschland – 91.000  –  –  weltweit – 1.118.000.
– Rückholaktion des Außenministeriums: Über 7.000 Österreicher/Innen wurden mit 36 Flügen aus aller Herren Länder zurückgeholt, und die Aktion läuft weiter.
– Atemschutzmasken: Ein Vorarlberger Konsortium produzierte erstmals 100.000 Atemschutzmasken, die eine Viren-Filterleistung von 95% aufweisen und somit auch den Träger schützen.
– Das Fehlen ausländischer Erntehelfer soll durch die Plattform “www.dielebensmittelhelfer.at” abgemildert werden. Über tausend Personen stünden laut Wirtschaftsministerium bereits in Vermittlung.
– In den USA sind bereits mehr als 278.000 Personen an Corona erkrankt. Da mehr als ein Viertel der Menschen keine Krankenversicherung hat, muss nun der Staat Mittel zur Behandlung der Infizierten bereitstellen.
– Die Türkei hat eine totale Ausgangssperre für Menschen unter 20 und über 65 Jahren verfügt.

Traude, 62

Im Moment sind die, die am Land abseits von möglichen Hotspots leben, sehr privilegiert. Einfach in die Natur gehen und niemandem zu begegnen mag für die Städter befremdlich wirken aber für uns ist es Realität, die einem erst jetzt richtig bewusst wird. Selbst wir finden nahezu jeden Tag wieder einen neuen Weg, den wir noch nicht kennen und leben so unser Abenteuer. Jede Abwechslung bringt wieder Schwung ins Leben.
Wir waren früher tanzen und versuchen jetzt mit Hilfe vom Internet wieder manche Figuren aufzufrischen. Im Cha Cha gelingt uns das schon ganz gut. Auch dafür waren Vorbereitungen notwendig. Wie kann ich am Fernsehen mit Internet arbeiten und die schwierigere Aufgabe: Wie motiviere ich meinen Partner? Beides gelungen. Jetzt müsste ich noch wissen wie ich mir selbst die Haare schneide und dann ist alles gut.

 

3.4.2020

– In Österreich sind mit heute 15:00 Uhr 11.383 Personen mit Corona infiziert. 2000 Menschen sind bereits wieder genesen.
– Weltweit sind bereits 1.040.000 Menschen erkrankt.
– Heute wurde bekannt, dass ein Transport von Masken aus China, die für Deutschland bestimmt waren, einfach nach Amerika umgeleitet wurden. “America first”
– In Schweden wird noch immer auf Herdenimmunität gesetzt. Die Menschen dort leben weitgehend ohne Einschränkungen. Die Zahl der Erkrankten liegt in Schweden bei 6.000, die Zahl der Toten beträgt bereits 300.

Lydia, 67

Als ehemalige Schuldirektorin höre ich mit Erstaunen, dass ab sofort die Direktoren autonom Entscheidungen treffen sollen/dürfen/müssen. Meine Kolleginnen und ich haben in den letzten Jahren immer darunter gelitten, dass wir kaum eigenständig planen oder entscheiden durften. Wir waren Befehlsempfänger, die mit bürokratischen Aufgaben überhäuft wurden.
Warum müssen/sollen wir jetzt, ausgerechnet in der Krise, Entscheidungen treffen?

Hans, 48

Ich höre laufend, dass die Regierung Milliarden für die Wirtschaft bereitstellt. Das ist wahrscheinlich vielfach berechtigt.
Ich höre aber noch immer nichts über Finanzhilfen für die arbeitenden Menschen, die normalerweise gerade einmal genug zum Leben haben und jetzt mit dem Arbeitslosengeld nicht mehr genug haben. Wo bleibt da die Unterstützung?
Auch bei Kurzarbeit ist es ähnlich, da wird bei Geringverdienern das Gehalt auf 90% reduziert. Klingt nicht so schlimm, aber wenn man normalerweise gerade noch über die Runden kommt, tun diese fehlenden 10 % aber auch sehr weh.

 

2.4.2020

– In Österreich sind mittlerweile 10.800 Personen mit Corona infiziert. 10% davon müssen in Krankenhäusern behandelt werden.
– Weltweit steigen die Zahlen rasant an und werden heute noch die 1 Millionengrenze erreichen.
– Die Verdoppelungsrate liegt in Österreich bei 8 Tagen. Wir sollten aber 14 Tage erreichen, damit eine gewisse Stabilität entsteht.
– In Deutschland wurden bis heute Morgen 80.000 Menschen positiv auf Corona getestet.

02.04.2020

1.4.2020

– In Österreich wurden heute um 10:30 Uhr 10.366 Corona-Infizierte gezählt.
– In Deutschland sind bisher 71.000 und weltweit 861.000 Menschen erkrankt.
– Das Robert Koch Institut hat anhand der Daten von 41.000 Erkrankten festgestellt, dass das Durchschnittsalter der Kranken 47 Jahre beträgt und dass in die Sterblichkeit Deutschland mit 0,8% weit geringer ist als im EU-Durchschnitt mit 7,6%.
– Die USA rechnen mittlerweile mit mehr als 200.000 Corona-Toten. Ein schwimmendes Lazarett der Navy – mit 1.000 Betten – ist im Hafen von New York eingetroffen.
– In Österreich sollte ab heute die Maskenpflicht beim Einkauf gelten. Man schätzt den Bedarf auf 3-4 Mio Stück täglich. Da diese Menge nicht lieferbar ist, wird der Beginn der Maßnahme auf 6. April verschoben.

Laura, 37

Ich bin schon ziemlich am Ende. Ich bin Alleinerzieherin und habe drei Kinder. In normalen Zeiten habe ich einen gut durchorganisierten Tagesablauf. Ich muss ja froh sein, dass ich zu Hause bleiben darf, aber zu viert in einer kleinen Wohnung ist der absolute Wahnsinn. Ich weiß nicht, wie lange ich das noch aushalte.

Walter, 67

Wenn man im TV die Berichte über die Corona-Krise sieht, nimmt einen das zwar mit, aber in Wirklichkeit denkt man, dass es sicher nur die anderen betreffen wird.
Aber wenn man dann plötzlich erfährt, dass ein Freund auf der Intensivstation ums Überleben kämpft und seine Frau vor ein paar Tagen daran verstorben ist, dann ist das Virus plötzlich ganz nahe und löst eine Betroffenheit aus, die bis dahin noch nicht gegeben war.

Und wenn einem dann noch immer Menschen begegnen, die nicht ausweichen, die in Gruppen zusammensitzen und das Virus verharmlosen, dann (ver)zweifelt man an der Menschheit.

Schützt euch, haltet Abstand, nehmt Masken – die Infektion kommt schneller als man denkt.

31.3.2020

– Die Infektionen steigen weltweit leider weiter. Heute um 8:30 Uhr waren 786.000 Erkrankte gemeldet.
– In Österreich sind 9.634 Menschen erkrankt.
. Deutschland hat die Hoffnung, dass sich die Lage schon bessert, denn von gestern auf heute kamen “nur” 4.500 Infizierte hinzu, was einer Steigerung von knapp 7% entspricht. 
– Der VSV-Verbraucherschutzverein hat die ersten Anzeigen gegen Tirol eingebracht, da laut VSV der Verdacht besteht, dass die verantwortlichen Personen in den Schigebieten durch Untätigkeit eine Gemeingefahr vorsätzlich herbeigeführt haben.
– In Ungarn hat Premier Orban die Corona-Krise zum Anlass genommen um mit einem Notstandsgesetz das Parlament außer Kraft zu setzen.
– In Österreich wird eine repräsentative Stichprobentestung durchgefürt um die Dunkelziffer an Erkrankungen festzustellen.Das Ergebnis soll am Montag, 5. April, bekanntgegeben werden.
– Frankreich hat siebenmal so viele Einwohner wie Österreich aber nur doppelt so viele Intensivbetten. Ältere Menschen werden daher nicht mehr im Spital sondern nur mehr daheim mit Schmerzmitteln behandelt. (ORF-ZiB)

Leopold, 66

Man sagt doch, in jeder Krise steckt auch eine Chance.
Wäre nicht gerade jetzt die einmalige Chance eine nachhaltige Änderung im Schulsystem durchzuführen?
Maturanten stehen üblicherweise unter großem Druck. Die Schüler, die heuer maturieren sollen, erleben aber gerade den Super-Gau. Wer 8 Jahre Gymnasium oder 5 Jahre einer HBLA oder HTL absolviert hat, hat doch hinlänglich bewiesen, dass er die nötige “Reife” hat. Wozu also noch eine große, angstmachende, abschließende Reifeprüfung? Lassen wir diese Prüfung doch einfach weg. Das Abschlusszeugnis der letzten Klasse ist zugleich das Maturazeugnis – und das wars. 


Elisabeth, 39

Wir alle durchleben gerade eine schwierige Zeit.
Aber was mich als sozial eingestellten Menschen auch sehr beschäftigt ist die Frage, wie geht es den Menschen, denen es noch viel schlechter geht als uns, nämlich den Flüchtlingen an der Grenze zwischen Griechenland und der Türkei. Diese humanitäre Tragödie ist durch die Coronakrise ganz aus unserem Blickfeld verschwunden.

 

30.3.2020

– In Österreich sind laut Homepage des Gesundheitsministeriums heute 8.814 Menschen an Corona erkrankt.
– In Deutschland sind es 62.500.
– In den USA wurden 143.000 Infizierte gemeldet.
– Weltweit sind es bereits 723.000.
– Ein Geschenk der besonderen Art gibt es in Wien: Das Ringstraßenhotel “Kempinski” schenkt den “Helden des Alltags” eine Nacht (mit Begleitung) und herrlichem Frühstück (368 Personen können in diesen Genuss kommen)
– Auch das Hotel Intercontinental in Wien bietet täglich 400 Essen für Bedürftige an.
– Der Wiener Bürgermeister schenkt allen über 65-jährigen einen Taxigutschein über € 50.-, damit sie in einer Notsituation nicht die öffentlichen Verkehrsmittel benützen müssen.

Liselotte, 61

Mein Morgensport
Meine Wohnung ist für einen alleine zwar recht groß, aber für eine längere Quarantäne natürlich nicht groß genug. Ich habe sehr viele Zimmerflanzen und auch Kräuter am Balkon, die ich gießen muss. 
Durch Corona habe ich mir angewöhnt die Blumen mit einem winzig kleinen Milchkännchen aus der Puppenküche zu gießen. Da geht gerade ein größerer Schluck hinein. Das heißt, dass ich mindestens fünfzig Mal den Weg vom Badezimmer zu den Blumentöpfen und wieder zurück gehe. Gestern habe ich af diese Weise über 1.500 Schritte geschafft.
Nie im Leben hätte ich gedacht, dass das Gießen einmal mein Morgensport wird.

 

29.3.2020


– Heute um 11:00 waren in Österreich 8.400 Menschen an Corona erkrankt.
– In Deutschland stiegen die Infektionen auf 59.000.
– In Deutschland wurden die Corona-Maßnahmen bis 20. 4. verlängert.
– In den USA wurden bisher 125.000 Erkrankungen festgestellt.
– Präsident Trump hat in der Nacht auf heute weitere Quarantäne-Maßnahmen über Twitter abgelehnt.
– Bill Gates kritisiert neuerlich das zögernde Vorgehen der Trump-Regierung und mahnt schnelle Maßnahmen ein. ” Die Wirtschaft können wir wieder aufbauen. Die Toten zurückholen aber nicht.”
– Die EZB (Europäische Zentralbank) fordert die Banken auf heuer keine Dividenden auszuschütten.

29.03.2020

28.3.2020

– In Österreich wurden bis heute 9:00 Uhr 7.700 Infizierte gemeldet, davon alleine 1.800 in Tirol.
– Unter den Infizierten überwiegen die Männer mit 53%.
– In Deutschlang gibt es mittlerweile 51.000 Corona-Fälle und in den USA über 100.000. Weltweit zählt man bereits 600.000 Erkrankte.
– China schließt die Grenzen um eine neuerliche Corona-Infektionen aus dem Ausland kommend zu verhindern.
– Um die Ansteckungsgefahr über die Scheckkarten-Terminals der Supermärkte zu reduzieren, wird die Eingabe der Pins hinkünftig erst ab 50,- verlangt.
– Die Bau-Sozialpartner haben sich auf Schutzmaßnahmen geeinigt, unter denen das Arbeiten auf Baustellen ab sofort wieder möglich sein wird.
– Schweden wollte zum Unterschied zu den anderen europäischen Staaten die Corona-Krise ohne starke Einschränkungen bewältigen. Seit heute sind allerdings Versammlungen für Gruppen über 50 Personen verboten.

Jens, 39

Hallo Oma, das was du hier im Kleinen machst, wird bei uns in großem Stil geplant. Die Unis in Gießen, Hamburg und
Bochum arbeiten an einem Corona-Archiv.

Damit will man ein digitales Gedächtnis der Pandemie erstellen. Die Forscher rufen dazu auf, persönliche Erinnerungen und Fundstücke aus dem Alltag zu der Krise online hochzuladen.


Erich, 45

Die Tiroler Arbeiterkammer berichtet von unhaltbaren Zuständen. Viele “Arbeitnehmer, die vor der Saison händeringend gesucht wurden”, werden jetzt brutal vor die Tür gesetzt. Sie sind verzweifelt und wissen nicht wohin, weil sie die unter Quarantäne stehenden Gebiete nicht verlassen dürfen.
Wie löst der Tiroler Landeshauptmann derweil das Problem? Er schließt das ZDF, das bereits früh über die ersten Coronakranken in Tirol berichtet hat einfach von seiner Pressekonferenz aus!

Elfriede, 92

Ich habe im Moment nur schreckliche Angst. Angst um das Land und um meine Familie. Meine Kinder gehören zur gefährdeten Gruppe, meine Enkel könnten vielleicht den Arbeitsplatz verlieren, und dass meine Urenkel schon so eine schlimme Zeit miterleben müssen, macht mir das Herz sehr schwer. Mein jüngster Urenkel ist acht Wochen und ich kann ihn nur auf Bildern sehen.
Ich sitze da und kann nichts tun außer beten. Ich danke meiner Familie, dass sie sich so fürsorglich um mich  kümmert und wünsche allen, die da draußen das Leben aufrecht erhalten alles Gute und viel Kraft weiterhin.

 

Oma, 64

– Über 7.000 Infizierte wurden bis heute Morgen in Österreich gezählt. 40.000 Testungen wurden durchgeführt.
– Weltweit sind 533.000 Menschen infiziert und 123.000 sind bereits wieder genesen.
– Das Land mit den meisten Erkrankungen sind mittlerweile die USA mit 86.000 Erkrankungen.
– Unser Nachbarland Deutschland zählt heute schon über 47.000 Infizierte.
– 11 Millionen ist die Zahl des Tages. So viele Einweghandschuhe werden heute in Österreich eintreffen. Dazu kommen Unmengen an Schutzmasken und Schutzanzügen, die sehnsüchtig erwartet werden.
– Man weiß zwar noch nicht wie lange, aber laut Robert Koch Institut steht fest, dass Corona-Genesene auf alle Fälle eine Zeit lang immun gegen das Virus bleiben werden.
– Nachdem der Eurovision Song Contest abgesagt wurde, plant der ORF einen virtuellen ESC 2020, bei dem alle 41 geplanten Songs als Video präsentiert werden.
– Gesundheitsminister Anschober erwartet den Höhepunkt der Infektionen zwischen Mitte April und Mitte Mai.
– Ab heute 17:00 Uhr steht der Corona-Härtefall Fonds, der von der Wirtschaftskammer ausbezahlt wird, zur Verfügung.

27.03.2020

Anja, 73

Egal ob in Österreich oder Deutschland oder in einem anderen westlichen Land, überall werden jetzt enorme Summen vom Staat für die Wirtschaft bereit gestellt.
Kommt denn niemand auf die Idee diese Summen den kleinen Leuten in die Hand zu geben um dadurch die Wirtschaft anzukurbeln und den Menschen ihre größte Not zu lindern?
Nein, daran denkt wohl wirklich keiner. Gestern mussten wir uns in der ZIB 2 sogar anhören, dass der Chef der Wiener Börse die Auszahlung von Dividenden und Boni für richtig hielt. Der Staat fördert also quasi die Unternehmen, damit diese Dividenden zahlen können?
Corona wird nichts zu Besseren wenden.

 

Herbert, 52

Ich kann gar nicht sagen wie froh ich bin, dass ich in Österreich lebe. Nicht nur, dass alles unternommen wird um uns vor dem Virus zu schützen, es steht auch von Anfang an fest, dass die Notfallmaßnahmen auf alle Fälle mit Jahresende begrenzt sind.
Blickt man nach Ungarn erkennt man, das Viktor Orban die Krise nützt und mit seinem Notfallgesetz die Demokratie außer Kraft setzen will – und es wohl auch beim zweiten Anlauf nächste Woche schaffen wird.  Da ist dann aber die EU gefragt.

26.3.2020

– Stand der Infizierten in Österreich um 8:00  Uhr 5.888 bei mittlerweile 36.000 erfolgten Testungen.
Für meine deutschen Leser/Innen: Laut Robert Koch Institut gibt es bereits über 37.000 positiv getestete Personen in der BRD.
– Während bei uns alles unternommen wird um die Ausbreitung des Virus zu hemmen und besonders gefährdete Menschen durch strenge Verhaltensregeln zu schützen, hat sich der brasilianische Staatspräsident Bolsonaro im Fernsehen gegen Ausgangssperren ausgesprochen. Er fordert die Menschen auf zum “Normalzustand” zurückzukehren.
– In Österreich versprechen Supermarktketten ihren Mitarbeiter/Innen Sonderzahlungen für ihre große Einsatzbereitschaft. Die Regierung sagt zu, dass diese Zahlungen steuerfrei bleiben.
– Die Mitarbeiter des AMS sind am Limit. Bereits in der ersten Woche der Coronamaßnahmen wurden 115.000 neue Arbeitslose gezählt.

Silvia, 64

Die Erde hat uns aufs Zimmer geschickt, damit wir nachdenken über das, was wir angestellt haben.

 

Maria, 60

 

Wir helfen zusammen

25.3.2020


– Stand heute 8:00 Uhr: in Österreich durchgeführte Testungen 32.407, bestätigte Fälle 5.282, (Homepage Sozialministerium)
Deutschland 33.000, weltweit über 400.000 Infizierte
– In Österreich gibt es 125.000 Vereine, deren Mitglieder schon sehnsüchtig darauf warten wieder aktiv werden zu können.
– Die voestalpine Stahl betreibt normalerweise 3 Hochöfen. Aufgrund der aktuellen Situation wurde erstmals seit den 50iger-Jahren einer stillgelegt.  Im Fachjargon heißt das Sauabstich. 
– Tests, Tests, Tests – gestern hat Bundeskanzler Kurz bekanntgegeben, dass nun die Corona-Tests extrem ausgeweitet werden. Bis zu 15.000 Testungen sollen pro Tag durchgeführt werden.
– Die WHO warnt: Die USA könnten zum Epizentrum der Coronakrise werden. Alleine in den letzten 24 Stunden ist die Zahl der Infizierten um 85% gestiegen.

Christine, 61

Ja, es ist derzeit nicht immer einfach den Alltag zu bewältigen. Bevor ich den Supermarkt betrete, überlege ich mir schon, wie ich es schaffe, möglichst wenig anzugreifen, niemandem ohne Sicherheitsabstand zu begegnen und doch den Einkauf erledigen zu können. Es sind leider noch immer einige rücksichtslose Mitbürger unterwegs, die nicht daran denken.

Wenn ich meine bald 90-jährige Mutter versorge und sage: ” Mama wir müssen leider Abstand halten,” gibt sie mir zur Antwort: “Nein, ich komme nicht in deine Nähe, ich möchte dich ja nicht anstecken.”

Ich wünsche allen gesund und auch mit Humor diese für uns so schwierige Zeit zu überstehen.


Cindy, 49

Ich bin nicht die große Schreiberin, aber was mich zur Zeit sehr bewegt, ist das tägliche “Treffen” um 18 Uhr in unserer Kleingartensiedlung von Zaun zu Zaun um unsere inoffizielle Hymne (I am from Austria) über Lautsprecher zu hören. In angemessenem Abstand versuchen wir, mit einem Gläschen Wein, dem Coronaalltag zu entfliehen.
Das ist Nachbarschaft für mich.
Von unseren (Enkel)Kindern und Eltern getrennt, telefonieren wir und schreiben unaufhörlich WhatsApps.
Mein Papa ist nicht so affin mit dem Handy, also haben wir ihm Fotos seiner eineinhalbjährigen Urenkelin geschickt – mit der guten alten Post, er hat sich riesig gefreut.
Für “danach” wünsche ich mir, dass wir nicht sofort in den alten Trott fallen, sondern Corona genutzt haben um uns zu besinnen…

 

24.3.2020

-Die Zahl der Infizierten steigt zwar weiter, und die absoluten Zahlen werden mehr, die Anstiegsrate wird aber weniger.
24.03.2020 – 8:00: 4.486 Infizierte, 28.400 Testungen (Homepage Sozialministerium)
In der Schweiz (8,5 Mio Einwohner) wurden bereits 8.800 Corona-Fälle festgestellt. Dort werden allerdings bis zu 7000 Tests pro Tag durchgeführt.
– Gestern wurden mehr als 100 Tonnen Schutzmasken und -bekleidung für Tirol und Südtirol aus China geliefert.
– In Österreich wurden bereits 3.700 Anzeigen wegen Corona-Vergehen erteilt.
– Bacadi-Corona statt Bacadi-Cola: Der Rumproduzent produziert im Moment Alkohol für Desinfektionsmittel, ebenso wie ein oberösterreichischer Whiskybrenner.
– Big-Brother im ORF: Egal ob Techniker des Wasserwerks oder TV-Moderationen, viele Menschen begeben sich freiwillig für zwei Wochen in Isolation, wo sie leben und arbeiten um unser gewohntes Leben aufrecht zu erhalten.
– Miliz wird einberufen: Ab 4. Mai werden erstmals in der 2 Republik 3.000 Milizsoldaten einberufen.
– Zentralmatura: Laut Bildungsminister Faßmann soll die schriftliche Matura am 18. Mai beginnen. Zwei Wochen davor soll die Schule starten um die nötigen Vorbereitungsarbeiten erledigen zu können.

Jens, 39

Die Coronakrise, stand kürzlich in der „taz“ zu lesen, hat auch ihre Vorteile. Sie dürfte die neoliberale Ideologie beerdigen.
US-Präsident Ronald Reagan meinte einst: „Die Regierung ist nicht die Lösung unseres Problems, die Regierung ist das Problem.“ Der Staat solle schrumpfen, damit der freie Markt übernehmen kann.

Nun zeigt sich klar, dass der Markt nur existieren kann, wenn ihn der Staat stützt. Und der Kapitalismus funktioniert nur, wenn er von einem starken Staat unterstützt, gebändigt und gerettet wird.
(Corona-Dämmerung für Neoliberalismus – taz, 21.3.20)

Sandra, 41

Ich bin ja sehr glücklich, dass ich momantan in der Steiermark leben darf. Das tut dem Bewegungsdrang meiner Kinder sehr gut und meinen Nerven auch. Aber zum Unterschied zu Wien gibt es hier keine freien Zeitfenster für Lebensmittellieferungen. Der Landmarkt, der üblicherweise die Gastronomie versorgt, liefert zwar nicht, aber er bietet nun an, den bestellten Einkauf in Kisten zusammenzustellen, die man an der Kasse abholen kann. Man erspart sich also den langen Weg durch die Regale und den Kontakt mit Fremden.
Wäre das nicht eine Idee für alle?

23.3.2020

Die neuesten Zahlen geben laut Gesundheitsminister Rudi Anschober Grund zur Hoffnung.
Die Kurve des Anstiegs verflacht sich weiter.
Mit heute Morgen um 8:00 Uhr wurden in Österreich 3.611 Personen positiv auf COVID-19 getestet. (Offizielle Info des Sozialministeriums) Insgesamt wurden bisher 23.429 Tests durchgeführt.
Laut Innenminister Nehammer verhalten sich 95% der Österreich entsprechend der von der Regierung vorgegebenen Maßnahmen.

 

Markus, 42

Normalerweise wäre ich in den letzten Tagen zweimal durch halb Europa zu Meetings geflogen.
Eine Stunde Fahrt zum Flughafen, eine Stunde am Flughafen, zwei Stunden Flug und eine gute Stunde Weg zur Firma. Wenn der eigentliche Termin beginnt, habe ich bereits fünf Stunden zum Wohle der Firma absolviert.
Nach drei Stunden Meeting brauche ich wieder gute fünf Stunden um nach Hause zu kommen – Staus in der Luft oder am Boden noch gar nicht mitgerechnet.
Meine heutige Videokonferenz hat lange vier Stunden gedauert. Aber schließlich haben wir im Moment auch viel zu erzählen. Aber das war es auch schon. Ich habe neun kostbare Stunden eingespart!
Ich bin überzeugt, dass die Krise dazu führen wird, dass diese blödsinnige Herumfliegerei weniger wird und wir endlich zeitökonomisch arbeiten werden.

Maria, 81

Ich denke jetzt immer öfter an die letzten Kriegstage, die wir großteils im Keller verbracht haben.
Ich war sechs Jahre und hatte großen Hunger. Gegessen haben wir nur Mehlsuppen. Aber wir haben überlebt. Als wir dann endlich frei waren, hatten wir, meine Mutter und die Geschwister, auch wieder nichts zu essen, weil die Russen haben alles mitgenommen was sie gefunden haben. Und unser Haus war auch zerbombt.
Dagegen geht es uns doch heute gut.
Wir haben Wasser, Licht, Heizung und Fernsehen. Die Geschäfte sind voll, es muss uns Alten nur jemand liefern. Aber auch das soll ja ganz gut funktionieren. 

Hannelore,  71

Auch in Deutschland steigen die Corona-Zahlen deutlich.
Seit gestern ist auch unsere Bundeskanzlerin in häuslicher Quarantäne, weil sie mit einem infizierten Arzt Kontakt hatte.

Mittlerweile gilt auch bei uns ein Kontaktverbot, aber laut der Chefärztin der Notaufnahme des Klinikums Wolfsburg könnte es bereits zu spät sein. Hoffen wir, dass sie sich irrt.
Bleibt gesund!

 

22.3.2020

Hans, 48

Ist das zu noch fassen?
Da höre ich doch gerade in den Nachrichten den Außenminister, der über die gemeinsame Rückholaktion des Außenamtes mit der AUA berichtet. Österreicher, die noch im Ausland sind, sollen sicher nach Hause gebracht werden.
Aber was passiert?
Da wollen immer wieder welche nicht mit. Sie wollen erst in ein paar Tagen abgeholten werden um etwa „noch eine Trekking-Tour machen zu können“ (Originalton Außenminister Schallenberg).
Da frag ich mich, geht’s noch?

Heinz, 51

Stellvertretend für alle, die unter der Situation leiden, muss auch ich mich melden.
Ich darf meinen 20-jährigen Sohn, der in einem Heim lebt, nicht mehr besuchen. Er ist körperlich und geistig nicht ganz fit und braucht Betreuung rund um die Uhr.
Ich musste mich entscheiden ihn ganz nach Hause zu nehmen oder nicht mehr zu besuchen.
Das zu entscheiden ist brutal. Da ich nicht weiß, wann ich wieder zur Arbeit muss, habe ich mich fürs Heim entschieden.
Da er nicht selbständig telefonieren kann, haben wir keinen Kontakt. Ich habe keine Ahnung wie es ihm geht.

 

21.3.2020

Gabi, 58

So, nun bin ich als altes Schulkrokodil mit meinen SchülerInnen per Whatsapp und Telefon in Kontakt. Ich übermittle Übungsmaterial und checke, womit sie sich beschäftigen.
Das klappt super und auch die Gute Nacht- und Guten Morgen-Wünsche sind sehr nett.Ich weiß, dass viele KollegInnen sehr engagiert sind, um die SchülerInnen in dieser besonderen Situation nicht alleine zu lassen.

Besonders toll finde ich eine Kollegin.
Sie hat den Schwimmunterricht online abgehalten. 
In Schwimmanzug, Badehaube und Schwimmbrille hat sie ihre SchülerInnen animiert, mit ihr vor dem Laptop Schwimmbewegungen auszuführen. 
Sehr engagiert!
Wieviele tatsächlich mitgemacht haben….?
 

Traude, 62

Was werden wir zukuenftig aendern?
Werden wir was aendern?
Ist die Miniwelt, in der wir uns persönlich derzeit befinden, die Möglichkeit über persönliches mal gezielt nachzudenken?
Will ich selbst was ändern?
Was ist wichtig?
Braucht man immer Alles?
Uns geht es trotz allem sehr gut. Wir haben eine hervorragende medizinische Versorgung, genug zu essen und wir müssen nicht frieren. Wir koennen trotz allem mit den Liebsten und Freunden kommunizieren. Es liegt an uns ein Stück naeher zusammenzuruecken und inne zu halten.
Gut so!!!!

Sandra, 41

Ich darf jeden Tag mit Blick auf den Dachstein aufwachen. Es wirkt alles so friedlich, idyllisch, perfekt. Dann höre ich die ersten Nachrichten, gar nichts scheint mehr perfekt, und in mir steigt wieder Angst auf. Die Kinder und ich sind hier. Mein Mann ist in Wien und muss arbeiten, und meine Eltern zählen zur Risikogruppe. Sobald ich an sie denke, weiß ich, warum wir uns isolieren und die Angst wird kleiner. Um auf positive Gedanken zu kommen gibt es ja Gott sei Dank den lustigen Familienchat und die vielen Chats und Telefonate mit Freunden.
Schön ist es zu sehen wie friedlich es dennoch überall abläuft, und wie sehr die Leute trotz Entfernung zusammenrücken. Die Situation hat also nicht nur negative Seiten. 😉

Hans, 56

Ich habe zu spät gecheckt, dass die Baumärkte zusperren. Mir fehlt Farbe.
Endlich könnte ich das Wohnzimmer ausmalen, aber die Farbe reicht nur für das Vorzimmer.

Katja, 34
Ich bin Alleinerzieherin und habe zwei Kinder, die immer in den Hort gehen müssen. Seit Montag bin ich zwar arbeitslos, aber zum ersten Mal in meinem Leben bei meinen Kindern zuhause. Wir sind sehr glücklich.

 

20.3.2020

Peter, 78
Derzeit in selbstgewählter Quarantäne – trotz meiner 78 Jahre aber zuversichtlich.
WIR werden alles meistern.
Vor 102 Jahren haben die Menschen bei schlechterer Gesundheitsversorgung die “Spanische Grippe” auch gemeistert.
Wichtig ist für mich die spürbare Solidarität. Die wird hoffentlich bleiben, wenn dieser Spuk schon längst vorbei ist.
Und besonders die Familie – mein Enkerl macht mir auch auf Distanz viel Freude. Und die Freunde…

Gerhard, 66
Hallo, ich bin der Gerhard, und obwohl ich an Depression leide, überwinde ich diese schwere Zeit mit Skypen mit den Enkeln, Sohn und Schwiegertochter. Wichtig ist auch, mit den Freuden telefonischen Kontakt zu halten. Ein Gespräch und eine Videotelefonie helfen sehr gut.

Also, gesund bleiben und sich an die wichtigen Regeln halten. 

Markus, 27
Viel Spass daheim, ich arbeite dafür ununterbrochen. Unser Lieferservice hat keine Pause. 


Elli, 48
Als Single musste ich bisher immer, ohne je eine Auszeit zu nehmen, arbeiten. Nun bin ich erstmals daheim und genieße es. Ich koche für mich alleine, weil ich mir wichtig bin. Hunderte Bücher warten darauf endlich gelesen zu werden. Ich telefoniere zwar täglich mit Freunden, aber in Wirklichkeit bin ich jetzt einmal glücklich alleine daheim sein zu können.

 

17.3.2020
– Restaurants werden geschlossen.
– Supermärkte und Lieferservices bleiben geöffnet.
– Die bevorstehende Ausmusterung von Grundwehrdienern wird gestoppt.
– Aktive Zivildiener werden verlängert und ehemalige Zivildiener werden zur Unterstützung im Gesundheitswesen aufgenommen.

 

15.3.2020
Die Bundesregierung hat mit heutigem Tag “Corona-Maßnahmen” getroffen, die die Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum massiv einschränken.
— Veranstaltungen werden gänzlich untersagt.
— An keinem Ort dürfen sich mehr als 5 Personen treffen.
— Sport-, Spiel- und andere öffentliche Plätze werden geschlossen.
Es gibt nur wenige Gründe das Haus zu verlassen:
–Dringend notwendige Besorgungen
— Hilfe für Hilfsbedürftige
–Berufstätigkeit
–Bewegung in frischer Luft

10.3.2020

– Das österreichische Außenministerium hat für Italien und Südkorea Reisewarnungen (Sicherheitsstufe 6) ausgesprochen.
– Alle Flüge und Züge von und nach Italien sind eingestellt. Die Durchreise ohne Zwischenstopp ist erlaubt.
– Die Universitäten und Fachhochschulen sind ab sofort geschlossen. E-Learning wird praktiziert.
– Arbeitgeber/Innen wird empfohlen ihren Mitarbeiter/Innen, soferne dies praktikabel ist, Home-Office zu ermöglichen.
– Beratung über Telefon: Menschen, die befürchten an COVID-19 erkrankt zu sein, dürfen das Haus nicht mehr verlassen. Sie werden aufgefordert die Gesundheits-Hotline 1450 anzurufen.
– Zusätzlich wurde eine “Infoline Coronavirus” (0800555 621) eingerichtet, unter der Experten rund um die Uhr allgemeine Fragen zur Viruserkrankung beantworten.

9.3.2020

– Als effektivste Präventionsmaßnahmen werden Händewaschen (30 Sekunden) und Hände desinfizieren sowie einen Mindestabstand von 1-2 Metern zu fremden Personen halten, genannt.

Menü schließen