STOPP-CORONA

  • Post category:Sammelsurium

Es ist bekannt, dass Südkorea bisher dem Corona-Virus besonders erfolgreich begegnet ist – zum einen durch unzählige Testungen aber zum anderen auch mit einer App wie dieser. Das hat sich das österreichische Rote Kreuz nun zum Vorbild genommen und selbst eine App entwickelt. Sie funktioniert am Besten, wenn möglichst viele Menschen mitmachen.

Wie funktioniert die App? Jede persönliche Begegnung wird vom Smartphone erfasst und anonymisiert gespeichert. Erkrankt eine Person, wird jeder, der in den beiden vergangenen Tagen Kontakt mit ihr hatte, automatisch informiert und in Heimquarantäne geschickt.

Je schneller Menschen wissen, dass sie infiziert sind oder sein könnten, umso besser können sie sich selbst isolieren und somit die Verbreitung des Virus verhindern.

Die App ist derzeit im App-Store für Android verfügbar und wird laufend ausgeweitet.

Auch in Deutschland gibt es ab heute eine Corona-App.