Mohn-Topfen-Himbeertorte

Zutaten

150 g Butter
200 g Zucker
100 g Mandeln gerieben
200 g Mohn gemahlen
5 Eier
1 P. Vanillezucker
1 Stamperl Rum
1/2 Tl Zimt gemahlen
Prise Salz

Butter und Brösel für die Tortenform
3 El Himbeergelee oder eine andere Marmelade zum Bestreichen der Torte

Topfencreme

250 g Topfen 20%
100 g Staubzucker
1 El Vanillezucker
Saft einer Zitrone
500 ml Schlagobers
5 Blatt Gelatine

Himbeerspiegel

300 g Himbeeren tiefgekühlt
50 g Zucker
3 Blatt Gelatine
Saft 1/2 Zitrone

Zubereitung

Zunächst stelle ich eine große Tortenform bereit, deren Boden ich mit Butter bestreiche und mit Bröseln bestreue – keinesfalls den Tortenring, denn die Torte soll nach dem Backen ihre Form behalten. Das klappt nur, wenn sie am Tortenreifen festklebt.
Jetzt mische ich die Mandeln und den Mohn in einer Schüssel und stelle sie beiseite.
Nun schalte ich noch das Backrohr mit 170°C ein.

Ich trenne die Eier und schlage das Eiweiß zu einer cremig-festen Masse, es soll aber nicht schnittfest-steif sein. Danach mixe ich die Dotter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig und gebe löffelweise die weiche Butter, den Rum, den Zimt und eine Prise Salz dazu.
Zuletzt hebe ich abwechselnd die Mohn-Mandelmischung und den Eischnee unter die Dottermasse.

Während die Torte bäckt, lasse ich die Himbeeren mit dem Zucker und dem Zitronensaft einmal aufkochen. Danach passiere ich sie so, dass kein Körnchen im Saft bleibt. Der Saft sollte etwa 250 ml haben.

 

Ist die Torte fertig und kalt, löse ich sie vorsichtig mit einem Messer aus der Tortenform und stelle sie in eine etwas größere Tortenform. Nun bestreiche ich sie mit Himbeergelee, damit sich die Topfenmasse besser mit der Torte verbinden kann.

Ich weiche die Gelatine (5 Blätter) für mindestens 5 Minuten in eiskaltem Wasser ein. Danach schlage ich das Obers, es soll aber nicht ganz fest sondern ein wenig cremig sein, und stelle es beiseite. Jetzt wird der Topfen mit dem Staubzucker, Vanillezucker und dem Zitronensaft glatt gerührt. Die Gelatine wird erhitzt und zügig unter die Topfenmasse gerührt. Zuletzt mische ich das geschlagene Obers darunter.
Diese Masse streiche ich über die Mohntorte. Für die perfekte Optik achte ich darauf, dass der Rand zwischen Torte und dem größeren Tortenring lückenlos mit der Topfenmasse gefüllt ist. Nun kommt die Torte für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank.


Für das Himbeergelee erhitze ich die eingeweichte Gelatine (3 Blätter) und vermische sie mit dem Himbeermus. Ich gieße es nun über die gekühlte Torte. Mögliche Luftblasen drücke ich an den Rand – schaut einfach besser aus. Nun muss die Torte wieder im Kühlschrank rasten.
Danach steht einem Genuss nichts mehr im Wege.