Kürbisrisotto

Zutaten

600 g Kürbis, geschält und geschnitten
400 g Risottoreis (Aborio, Carnaroli,Vialone)
200 g Zwiebel
50 g Butter
50 g Öl
1,25 l Suppe
100 ml Schlagobers
Salz
125 g Parmesan frisch gerieben

Zubereitung

Ich richte mir zunächst die heiße Suppe her (Tipp am Ende des Rezeptes beachten). Dann erhitze ich die Butter gemeinsam mit dem Öl im Topf und lasse die klein geschnittenen Zwiebeln darin etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze glasig dünsten.

Nun gebe ich den Reis dazu und lasse ihn 3 Minuten darin anschwitzen. Jetzt gieße ich erstmals mit der heißen Suppe auf, sodass der Reis knapp mit Flüssigkeit bedeckt ist. Dabei ist es wichtig ständig zu rühren, damit das Risotto nicht anbrennt. Durch das ständige Rühren löst sich außerdem die Reisstärke aus den Körnern und es entsteht die typisch sämige Konsistenz.

Gleich danach gebe ich auf zweimal – damit das Risottto nicht zu sehr abkühlt – 2/3 der klein geschnittenen Kürbiswürfel dazu und rühre fleißig weiter. Ich gebe immer wieder heiße Suppe dazu und rühre das Risotto. 

Heiß muss die Suppe deshalb sein, damit der Kochvorgang nicht immer wieder unterbrochen wird.

Nach 10 Minuten Kochzeit gebe ich die restlichen Kürbiswürfel dazu, denn ich mag es, dass ein paar knackige Kürbisstücke im fertigen Risotto zu spüren sind.
Ein paar Minuten darauf gebe ich das Schlagobers dazu.
Nach insgesamt gut 20 Minuten könnte das Risotto fertig sein. Ich rate dir einfach immer wieder zu kosten, denn je nach Reis ist die Kochzeit unterschiedlich.
Entspricht das Risottto meinem Geschmack, dann rühre ich zügig den Parmesan unter und das Kürbisrisotto kann aufgetragen werden.

 

TIPP:  Suppe

Wenn es schnell gehen muss, dann bereite ich aus kochendem Wasser und fertigem Suppenpuver welche zu.
Habe ich mehr Zeit, dann koche ich 500 g Kürbis mit Salz und 1,5 l Wasser einmal auf und lasse das Ganze dann 30 Minuten sanft köcheln. Den Kürbis seihe ich dann ab und verwende nur die Kürbissuppe zum Aufgießen.