Geschirrspülen – aber umweltverträglich

Chemie und Gifte, die unsere Umwelt belasten, versuche ich möglichst zu vermeiden. Die Tenside im Geschirrspülmittel gehören dazu. Daher nehme ich grundsätzlich keine Tabs, denn oft habe ich wenig oder kaum verschmutztes Geschirr und brauche nur wenig Spülmittel.

Außerdem reicht grundsätzlich immer weniger Waschmittel als von der Industrie angegeben wird.  Ich mische daher 3 Teile Geschirrspülpulver mit 2 Teilen Waschsoda. Damit sind noch genug Tenside (waschaktive Substanzen) in meinem Spülmittel. Mein Geschirr wird damit immer perfekt sauber. Ich schone die Umwelt und auch mein Geldbörsel.

Das gleiche mache ich beim Klarspüler, denn den dosiert ja der Geschirrspüler automatisch. Oft hatte ich das Gefühl, dass sich die Häferln wie mit einer Schicht überzogen anfühlen. Ich mische den Glanzspüler im Verhältnis 2 : 1  (also 2/3  Glanzspüler und 1/3 Wasser)  und fülle das in den Vorratsbehälter in der Geschirrspülertüre. Seither glänzt das Geschirr auch, aber es hat nicht mehr diesen merkwürdigen Geschmack.

Kleiner Aufwand – großes Ergebnis!

Es gibt aber auch die Möglichkeit Geschirrspülmittel aus Waschsoda, Zitronensäure und Natron selbst herzustellen. Dabei bin ich aber noch in der Testphase und werde erst darüber schreiben, wenn ich sicher bin, dass es auch richtig wirkt.