Gelbe Linien am Gehsteigrand

  • Beitrags-Kategorie:Sammelsurium

Während andere Staaten schon lange weiße Linien im Straßenverkehr verwendeten, waren in Österreich lange Zeit noch gelbe üblich. Schweren Herzens gewöhnten sich die Österreicher/Innen mit dem EU-Beitritt an weiße Straßenmarkierungen.

Seit dem Inkrafttreten der 23. StVO-Novelle 2011 gibt es sie wieder, denn sie sind ein geeignetes Mittel, um die Anzahl der Verkehrstafeln zu reduzieren. Dennoch stehen in österreichischen Städten noch mehrere 100.000 Schilder, die auf Verkehrsregelungen, Kurzparkzonen sowie auf verschiedene Einrichtungen hinweisen.
Seit einiger Zeit werden aber verstärkt gelbe Linien zur Kennzeichnung eines Halte- und/oder Parkverbotes aufgemalt.

Eine durchgehende gelbe Linie markiert ein Halte/Parkverbot, eine unterbrochene gelbe Linie erlaubt das Halten oder eine Ladetätigkeit, nicht aber das Parken.

Die Linien befinden sich am Fahrbahnrand, auf dem Randstein oder nahe dem Fahrbahnrand.

Nachdem dies vielen Autofahrer/Innen nicht bewusst ist, informieren die Autofahrerklubs ihre Mitglieder – und die Oma ihre Leser/Innen.